Freitag, 8. September 2017

Heut bin ich euphorisch

Heut bin ich mal so richtig euphorisch. Und es hat mal nichts mit Nähen zu tun.

Am Mittwoch kam ich vom Spielplatz nach Hause und stelle fest, dass die Waschmaschine nicht bis zum Ende gelaufen ist. OK,... sie ist 10 Jahre, kann ja mal passieren. Also schnell das Programm "pumpen/schleudern" eingestellt. Mit den Kindern rauf, ausziehen und alles von der Tür nach drinnen räumen. Plötzlich steht da schon mein Mann, er wollte die Wäsche in den Trockner werfen, aber er hat gesehen, dass sie nicht bis zum Ende gelaufen ist und er hat sie wieder angestellt. UPS! - und das nach nur 3 Minuten. Da stimmt doch was nicht - scheiße!
Also runter, Wäsche so raus, alles ausgewrungen und in den Trockner, dann Wasser ablaufen lassen. Noch mal UPS - kommt da noch viel Wasser raus. Ich kam gar nicht so schnell hinterher mit dem Wischen. Was ich so auf die schnelle wußte, Flusennetz sauber machen. Aber da war eigentlich alles sauber. Mit mieser Stimmung hoch. "Schatz, wir müssen wohl eine neue Waschmaschine kaufen". Zum Glück muß ich da nie viel reden, wenn was gebraucht wird, dann wird es gebraucht und gleich gekauft.

Nun hatte ich aber vor einiger Zeit mal einen Handwerker wegen dem Geschirrspüler bei mir. Der meinte, es lohnt sich immer in die Geräte rein zu gucken. kaputt ist kaputt, keine Angst.... und oft findet man eine Kleinigkeit. Beim Geschirrspüler konnte selbst ich als Laie sehen, dass einfach nur eine Schelle ausgeleiert war und dadurch der Schlauch nicht mehr gehalten werden konnte. Materialkosten 3,50 Euro. Plus halbe Stunde Arbeitszeit, plus Anfahrt kam ich dann zwar auf 75 Euro, aber lange noch keine 300-1000 Euro für eine neue Geschirrspülmaschine.

Also mal ran ans Werk, im Netz gibt es wohl genau 6 Erklärungen, wieso eine Waschmaschine nicht mehr abpumpt - und nur eine Option ist eine neue Pumpe - wobei hier dann die Frage wäre, gibt es denn noch eine für das Gerät und was kostet es.

Egal, so weit mußte ich gar nicht gehen. Zuerst sollte Wasser raus - check, dann Flusensieb kontrollieren - check, dann Innendichtungabflußloch - check..... Na hoppla - gehört dort ein riesiges Stück Rindenmulch rein? ... ne, raus damit! Punkt 3 und 4 habe ich nicht verstanden..... egal, hatte ja was gefunden. Sicherheitshalber noch den Schlauch kontrollieren..... ähm, mist, da kommt man ja gar nicht ran. Der Trockner auf der Waschmaschine steht ja total im Weg. Also mal eben Wäschetrockner von der Waschmaschine gehoben - allein. JA - SuperSonja im Einsatz! In den Abflußschlauch geschaut und fast einen EKEL bekommen. Man, voll dreckig. Also alles versucht da raus zu bekommen. Dann wieder Siefon an den Schlauch, Schlauch ins Rohr, Strom anschließen, zurecht rutschen, Daumen drücken und TESTEN!

Und was soll ich sagen: Sie läuft wieder!

Ich habe es geschafft, ganz allein, mit zwei kleinen Kindern die um mich herum im Keller rumgesprungen sind! Man, bin ich stolz auf mich. Und auch die blauen Flecken am Unterarm trage ich mit Stolz. Einzig, den Trockner habe ich allein nicht wieder auf die Waschmaschine stellen könnne, das mache ich dann heut nachmittag mit meinem Mann zusammen *g*

und weil ich mich so freue, verlinke ich das mit dem Freutag!

Kommentare:

  1. Hallo Sonja,
    Mensch Meier, nur einen Satz geschrieben und auf die Schnelle so viele Tippfehler drin, dass ich das löschen musste.
    Was ich aber sagen wollte:
    Super Sonja,
    das nennt man Frauenpower!
    Liebe Grüße
    Pia René

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pia René,
      vielen Dank für deine lieben Worte! Noch halt die Frauenpower vor! *lach*
      Schönes Wochenende
      Zottellotte Sonja

      Löschen