Donnerstag, 6. August 2020

Masken - auf die schnelle

Nun fahren wir kurzfristig nach Berlin - endlich!
Ich glaube, so lange war ich noch nie nicht in Berlin. Also mal ein halbes Jahr - aber das jetzt, das ist fast ein ganzes Jahr - na gut - Herbstferien letztes Jahr bis Hälfte Sommerferien in diesem Jahr. Geplant war über Fastnacht nach Berlin zu fahren (da wurde ich krank) bzw. über Ostern, aber da kam Corona.

Auf jeden Fall hat sich mein Bruder noch ein paar Masken gewünscht, plötzlich brauchte auch meine Mama noch welche und die Oma und die Schwägerin und .... keine Ahnung. Ich habe halt einfach mal 2,5 Stunden im Nähzimmer verbracht und einfach welche vernäht. 14 Stück sind es geworden.

Ich habe auch einen Versuch mit Jersey gewagt. Es soll wohl angenehm zu tragen sein. Ich habe allerdings die Befürchtung, dass es zu schnell zu feucht wird. Das wird dann der Praxistest zeigen und ich kann dann vielleicht irgendwann davon berichten.

Und hier nur ein fixes Handybild..... die Masken waren so schnell verteilt .... andererseits: Die Schnutenpullis haben wir ja nun wahrlich oft genug gesehen.

Mittwoch, 5. August 2020

6. Geburtstag

Jetzt ist die Prinzessin 6 Jahre alt geworden!

Wo ist nur die Zeit hin? Sie kam doch eben erst auf die Welt.
Wieso endet denn jetzt schon ihre Kita-Zeit? Hat sie nicht eben erst ihren ersten Tag dort erlebt?

Ihr Geburtstagswunsch war es, morgens mit mir aufzustehen, um bereits vor der Kita ihre Geschenke auszupacken - sprich um 6 Uhr in der früh! Auch der Prinz war direkt wach! Dabei sind beide erst sehr spät eingeschlafen, 22.30 Uhr oder so.
Das Bild hat mein Mann fotografiert und bearbeitet.

Ihr Geburtstagskleid hat sie dann auch gleich in der Kita angezogen. Dort hat sie auch ihre letzte (herje, das klingt so schrecklich!) Krone bekommen und ihren Geburtstag in ihrer Gruppe gefeiert. Abgeholt wurde sie dann von der Mama zweier Gäste - sie war damit nicht die erste auf ihrer eigenen Feier *lach* und genauso überrascht wie die Gäste, wie wir das Wohnzimmer in eine Partymeile verwandelt haben.

Die Geburtstagsfeier stand nicht unter einem bestimmten Motto. Die Einladungskarten gab es in Apfel-Form. Die Prinzessin hatte sich dann eine Trampolin-Pool-Party gewünscht. Und ausgerechnet am Tag vor ihrem Geburtstag ist bei unserem Pool (Planschbecken) der obere Ring geborsten. Der Prinz ist mit dem Kopf drauf "gefallen" - zack - ging die Luft raus. Ich habe dann "fachmännisch" das schlaffe Plastik abgeschnitten - und als "tiefergelegt" verkauft.

Dazu habe ich noch jede Menge kleiner "Pumpguns" (Wasserpistolen) besorgt, so dass es eine wahre Wasserschlacht gegeben hat. Man: Die spritzen richtig weit und viel - ich war innerhalb von Sekunden klatschnass. Hat sich also gelohnt *lach*

Ansonsten war es ein ruhiger Geburtstag - zuerst gab es Kuchen und Muffins. Irgendwie hatte ich Pappteller vergessen zu besorgen - Was soll´s! Ich habe einfach alle Reste genutzt, so hatte jedes Kind einen einzigartigen Teller. Nur die Jüngste (2 Jahre) und der Älteste (9 Jahre) hatten zufällig den gleichen. Zum Kuchen gab es auch noch Schokoküsse und Schaumwaffeln.

Danach wurde Flaschen drehen gespielt, und so die Reihenfolge der Geschenke festgelegt.

Direkt danach ging es in die Badeklamotten und aufs Trampolin und in den Pool. Einfach freies Spiel mit den Kindergartenfreunden, die alle in einer Gruppe sind. So waren es am Ende 9 Kinder!

Irgendwann kamen einige Kinder rein und haben dann im Kinderzimmer gespielt. Damit keine Langeweile aufkommt, habe ich Zauberbilder vorbereitet. Ich bin ganz erstaunt, dass alle Gäste ihr Zauberbild gestaltet haben. Leider habe ich gar kein Foto davon gemacht. Es waren echte Kunstwerke.

Zum Abendessen gab es dann auf Wunsch der Prinzessin Hähnchennuggets mit Pommes, dazu jede Menge Gemüsesticks (Paprika, Gurke, Tomate, Möhre).

Auch das hat Tradition: Jedes Kind bekam ein Gastgeschenk. Ein Strohhalmglas (perfekt für den Sommer) gefüllt mit Süssigkeiten.
2 der 9 gefüllten Gläser

Dienstag, 4. August 2020

Geburtstagskleid - Einhörner gehen doch immer

Eine liebe Traditon von mir und den Kindern ist das Geburtstagskleid (bzw. Geburtstagsshirt).


Dieses Jahr habe ich da den Vogel abgeschossen, aber das verrate ich jetzt nur hier. In der alten Wohnung - vor also inzwischen knapp 2 Jahren (!!!) habe ich ein Kleid zugeschnitten. Das habe ich auch schon angefangen zu vernähen und dann habe ich einen Schritt in der Anleitung nicht verstanden. Das Kleid wanderte in die Ecke, in eine Umzugskiste, auf den Dachboden - und da lag es nun...

... genau rechtzeitig zum Geburtstag habe ich mich aber an den schönen Schnitt und den tollen Stoff erinnert. Ich habe es sogar in den Kisten wiedergefunden - so ganz umzugskistenfrei sind wir leider noch immer nicht.

ABER:
Keine Anleitung!
Kein Plan wie der Schnitt heißt!
Keinen blaßen Schimmer, welche Größe ich vor 2 Jahren zugeschnitten habe!

Also: Sonntag vor dem Geburtstag (hab ich erwähnt, dass sie am Montag hatte?) habe ich mich gemütlich mit einer Tasse Kaffee hingesetzt und Bekleidungspuzzle gespielt.

Das wird das Rockteil: von den Einhörnern gab es 4 Teile, von blau nur 2. War das so geplant? Habe ich mir dabei etwas gedacht? Oder bin ich damals einfach unterbrochen worden und habe nicht weiter zugeschnitten? Von dem blauen Sommersweat war jedenfalls noch genug Stoff vorhanden.

Ausgebreitet - 2 blaue Teile mehr sieht definitiv zu viel aus. Alles klar, das kann ich so lassen und zusammennähen.

Soweit, so gut.

Das solll das Oberteil werden. Das Highlight ist ganz klar das Rückenteil mit den Herzen. Diese kann man entweder offen lassen oder verblenden. Ich habe ein Stück Stoff gefunden, was genau in diese Lücke passt. Ich meine mich dunkel zu erinnern, dass ich damals mit dem Hinterlegen nicht zurecht gekommen bin. Als wenn ich noch einmal alles auftrennen müsste, oder auch nicht. Ich kann mich nicht daran erinnern. Es ist zu lange her, zu viel passiert.


Den Streifen auf den Rücken habe ich jetzt einfach hintergenäht. Meine "alten" Nähte waren eh nicht so schön, aber wenigstens farblich angepasst, das fällt gar nicht auf. Doof war nur, dass das Kleid zu kurz wurde. Also auf schnell einen Streifen in blau als Teilung zugeschnitten und drangenäht. Auch unter den Achseln war nicht mehr viel mit Bewegungsfreiheit, also habe ich oben an der Schulter auch einen Streifen reingeschnitten. Gefällt mir richtig gut - als wenn es genauso geplant war.


Irgendwie hat mir das als Trägerkleid dann aber nicht zugesagt. So kleine Flügelchen wären doch toll. Also geschaut, was ich so an Stoffen habe. Klar, blaue wäre auch gegangen,.... aber irgendwie sollte es noch einmal rosa sein. Mein Blick fiel auf einen Streifen Bauchsaum von einem zu klein gewordenen T-Shirt. Den gleichen Streifen habe ich dann auch den Halsauschnitt genutzt.

TATA!




Und damit geht ´s nun zum Creadienstag.


Montag, 3. August 2020

Zauberbild

Das Wetter ist nicht unbedingt berechenbar. Mal regnet es im Juli, mal ist es so heiß, dass es außerhalb der 4 Wände nicht auszuhalten ist.

Da wir einen Kindergeburtstag als Trampolin-Pool-Geburtstag planen, brauchte ich einen Notfallplan. Für Topfschlagen, Dosenwerfen, Eierlaufen braucht man ja zum Glück nicht so vie Vorbereitung. Aber ein Highlight - so ein "BÄMM" - das brauchte ich noch.

In meiner verzweifelten Suche bin ich bei Pinterest auf Zauberbilder gestossen. Geil - genau so etwas habe ich gesucht. Schnell und einfach und mit "WOW".


Mein Freihandzeichnen ist nicht so klasse, also habe ich einfach ein paar Ausmalmotive ausgedruckt.

Die habe ich dann auf Papier durchgepaust und dieses Papier auf stabileres Papier bzw. dünne Pappe geklebt.

Anschließend habe ich das Motiv mit Permanentmarker auf Overhead-Folie übertragen. In Schulen gibt es da teilweise noch Vorräte, die nicht mehr genutzt werden.


Jetzt kann das Motiv auf dem Papier ausgemalt werden.

Hinterher werden schmale Streifen aus farbigen Papier als Rahmen  von drei Seiten drumherumgeklebt. Obwohl ich die Streifen in drei Farben (rosa, blau und grün) vorbereitet habe, hat das doch recht viel Zeit in Anspruch genommen. Aufpassen, dass Bild und Folie möglichst gut übereinanderliegen.

Zum Schluß habe ich noch einen doppelten Streifen Papier auf die richtige Größe geschnitten, damit wird dann gezaubert.

Freitag, 31. Juli 2020

Hollywoodschaukel - FERTIG

Mein Hollywoodschaukel ist fertig!


Ok,.... die neukonstruierte Sitzfläche. HAMMER, die ist so bequem! Und optisch besser als vorher!
Hier hat sich das Überlegen, Durchfragen und Durchhalten gelohnt.

Hier noch ein paar Bilder, ansonsten ohne große Worte, aber mit wahnsinnig viel Freude!
Mein Schreckensgegner Holz hat seine Kraft verloren. Auf den letzten Metern beim Verschrauben hat mir dann auch mein Mainzelmann geholfen. Das war dadurch viel leichter zu handhaben.

Früher konnte man nur an den festgelegten 3 Plätzen sitzen oder unbequem auf der Metallstange. Nun kann man sich auch mal quer drauf legen, Beine hochnehmen, zu zweit mit bissel Abstand, aber nicht mit einem freien Platz in der Mitte.




Jetzt bin ich gespannt, über was sich die anderen heute so freuen.

Donnerstag, 30. Juli 2020

Lego 6: Minecraft Nether

Dieses Mal habe ich mir das Nether vorgenommen. Das war nahezu vollständig zusammengebaut - also ein Halbstundenprojekt. Das große Teil der Brücke (an dem der Schwenkarm angebaut ist) geht leider immer wieder auseinander, wenn man das Nether bewegt. Hier achtet der Prinz drauf und baut es immer wieder auf, allerdings verschwand mal ein Teil und es wurde provisorisch. Nun stimmt wieder alles. Es sind auch so gut wie alle Teile vorhanden, einer von den herabfallenden Steinblöcken "is missing". Nicht so schlimm, kommt nichts weg.

Ich muss allerdings zugeben, dass es gar nicht so einfach gewesen ist, ein aufgebautes Set im aufgebauten Zustand zu überprüfen, ob alles korrekt verbaut worden ist. Ging aber. Frau wächst an den Herausforderungen.
Der Braustand für die Tränke (Trank der Vergiftung und Trank der Regeneration - rot).


Das ist eine Lohe bzw. Blaze.

Und das hier ist das Witherskelett.


Sonntag, 26. Juli 2020

Lego (Part 5): Minecraft Zombiehöhle

Mich hat in Sachen Lego der Ehrgeiz gepackt. Wenn das passiert, kann ich mich richtig in Sachen festbeißen.
In nur zweieinhalb Stunden ist aus losen Steinen wieder ein Set entstanden. Wobei ich gestehen, die Minecraft-Steine habe alle "Minecraftfarben" und sind deswegen zum großen Teil in dieser Kiste hier gewesen.
Sogar die Figuren lagen mit dabei. Der Fledermaus fehlt ein Flügel, der taucht aber sicherlich wieder auf.

Ein einziger grauer Stein hat sich sehr gut versteckt, damit ich weitermachen konnte, habe ich ihn durch einen schwarzen Stein ersetzt.

Diese Improvisation hielt nur wenige Minuten, dann tauchten die passenden Steine wie aus dem Nichts auf. "It´s magic."

Und diese Notlösung habe ich zusammengebaut, dann kam der Prinz um die Ecke und zauberte die richtige orane Stütze hervor. Wer sagt es denn! Es wird - langsam, aber es geht voran - Schritt für Schritt, Steinf für Stein, Anleitung für Anleitung......