Sonntag, 18. August 2019

Geschenke

Hier gibt es eine Gruppe bei FB, die nennt sich "Free your stuff" - befreie dich von alten Plunder und mache andere damit glücklich.

Und diese Woche habe "ich mich glücklich machen lassen" *lach*

Die Prinzessin hat das Puzzlen (wieder-)entdeckt. Die vorhanden Puzzle sind ihr aber eigentlich alle zu leicht. Da dachte ich, ich frage mal, ob jemand welche hergeben möchte. Es hat sich auch direkt eine Frau gemeldet. WOW, sowas freut mich immer. Gleich am nächsten Tag bin ich hingefahren und habe die Frau getroffen.

Aber jetzt kommt es: Die Frau mistet gerade das komplette Kinderzimmer aus, so gab es nicht nur ein Puzzle, sondern gleich 4 (!), alle in einem Metallkoffer. Und dann kam sie noch mit einem Rucksack und einer Tasche und Schläppchen und Hausschuhe und Springseil und Gymnastikanzug und Krone und.... hey, ich war richtig überwältig. Die Prinzessin war dabei, sie hat nur noch gestaunt.

Wollt ihr das sehen?
voll belanden


wirklichh reiche Beute
passt perfekt
Wer sich jetzt die vier Puzzle ganz genau anschaut, wird feststellen, dass leider ein einziges Puzzleteil fehlt - das ist zwar schade, aber erstens nicht zu ändern und der Puzzlefreude tut es derzeit keinen Abbruch.

und hier die vier Puzzle





Freitag, 16. August 2019

Danke

Heute möchte ich mich bei ALLEN(!) bedanken, die uns in schwerer Zeit geholfen und unterstützt haben. Vielen lieben Dank!
Ohne euch wüsste ich schon lange nicht mehr, wo mir der Kopf steht. Sei es, spontan die Kinder mitzunehmen, mal ein Stück Kuchen vorbeizubringen, eben mal etwas umräumen, ein Loch bohren, Ideen einbringen, Erleuchtung erschaffen, zur Hand gehen...


Tja, und zum Thema zur Hand gehen, möchte ich mich jetzt ausdrücklich bei den vier Wilden vom Berg bedanken:

"Ihr wart letzte Woche der Oberknaller!"

Die vier Wilden sind langjährige Freunde aus Bayern, meine Freundin, ihr Mann und die zwei Kinder - huch, wo  ist die Zeit hin? Sie sind nun schon 15 und 17 Jahre! Zwei große Hunde haben sie auch mitgebracht, meine Zwerge sind hin und weg. Wir kennen uns nun schon seit 21 Jahren. Sie sind mir immer ein Vorbild.

Letzte Woche Mittwoch sind sie also zu sechst mit Bus und Hänger angereist. Sie kamen, um "Spuren zu hinterlassen". Ich muss sagen, das ist ihnen wahrlich gelungen. Sie kamen mit schweren Geschützen und so wurde nicht gekleckert, sondern geklotzt.

Nach einer Besichtigung und kurzen Besprechung, was denn nun eigentlich alles gemacht werden soll, ging es direkt am Mittwoch schon los. So schnell, ich kam mit dem Dokumentieren gar nicht nach *lach*. Mist war, dass ich Donnerstag und Freitag vormittag arbeiten gehen musste. Aber direkt nach der Arbeit waren wir dann zu sechst. Es erstaunt und begeistert mich, was wir in so kurzer Zeit zusammen geschafft haben.

Hier versuche ich jetzt einfach mal dazustellen, was alles passiert ist:

Die Waschbetonplatten sind gekärchert, und zwar die Frühstücksterrasse, die "normale" Terasse, der lange Weg und die Einfahrt. Das war gar nicht so einfach, denn es lag ordentlich Moos auf den Steinen - dafür ist der Aha-Effekt natürlich umso gewaltiger.
vorher und dabei im direkten Vergleich

hell und freundlich und vor allem groß und sauber

Der Rosenstrauch wurde ein wenig zurückgestutzt, denn leider waren einige Äste so tief, dass sich große Menschen (auch ich) schon mal den Kopf gestossen haben. Das geht gar nicht, aber jetzt ist alles schick.
Der Rosengang
Die große Eibe wurde um einige cm gekürzt. Unten hat das mein Mann extrem liebevoll von Hand geschnitten, weiter oben stand dann der Sohnemannn auf der Leiter und hat die elektrische Heckenschere laufen lassen. Bis ganz oben kam er nicht, aber das empfinde ich nicht als schlimm. Die Eibe ist ein guter Schattenspender und ein Sichtschutz - sowohl für die Terasse als auch für das Schlafzimmer. Danke Nene.

Das Distelfeld wurde nahezu vollständig entfernt, dazu dann alle "Unkräuter" abgeschnitten.



In dem Zusammenhang wurde dann auch gleich unser Gartenzaun "zurecht gerückt". Er drohte früher oder später auf den Gehweg umzukippen, aber nun wurde die Erde direkt hinter dem Zaun abgetragen, die verbleibende Erde stabilisiert (mit vorhandenen Waschbetonplatten - nicht schön, aber effektiv). Hier gab es dann sogar die Überlegung: wenn der Zaun dann früher oder später gemacht werden muß, dann könnte man ja gleich einen zweiten Stellplatz vorn einrichten. Derzeit besitzen wir nur ein Auto, aber wir sind zu viert, vielleicht ändert sich das irgendwann. Die Option halte ich jedenfalls im Hinterkopf. Danke Nana.

Tag 1 - Thuja abgesägt
fertig - Platz fürs Auto
Als die ganzen Waschbetonplatten gekärchert wurden, musste auch ziemlich viel Erde zurück ins Bett geschaufelt werden. Mein Mann hat sich da auf der Terrasse ausgetobt und sie ist jetzt deutlich größer. Der Effekt wird noch dadurch verstärkt, dass die Platten nun heller sind und die Pflanzen sanft gestutzt wurden. Hammergeil!

Auch unser langer Weg - einst wohl mal liebevoll angelegt - ähnelte eher einer Stolperstrecke. Die Beete waren mit Steinen begrenzt, diese auf den Weg gerutscht, Erde hinterher, weitergerutscht,.... ein Kreislauf - nun ist wieder richtig Platz und die Steine sortiert. Demnächst werden wir mal auf Kieselsuche gehen und damit die größeren Steine abstützen, damit sie schön lange dort bleiben, wo sie sind.

Das ganze Efeu - hübsch, aber leider bin ich allergisch - wurde entfernt und zurückgeschnitten. Ganz weg werden wir ihn nicht bekommen, aber wenn er mir nicht immerzu an die Hände kommt, ist das schon ganz nett. Danke Nene.

Die Rosen an der Seite und hinten wurden gekürzt. Wir haben einen Hollunderstrauch gefunden und ein Walnussbäumchen.

Die Stufen zu unserer Zisterne wurden freigelegt. Die Zisterne von Efeu befreit. Jetzt kann dort endlich Wasser reinlaufen. Ich muss mich jetzt allerdings mal darum kümmern, wie ich das Wasser aus der Zisterne nutzen kann. Leider wussten das Kinder der vorherigen Besitzer nicht. Ein großes Rätsel. Ebenso ist ein großes Rätsel geblieben, wieso der Wasseranschluss nach hinten nicht in Gang kommt. Hier muss ich auf alle Fälle aktiv werden, mit der Gießkanne hinten alles zu gießen ist auf Dauer ganz schön zeitintensiv.

Und den ganzen Grünschnitt mussten wir nicht zur Deponie fahren, mein Besuch hat einfach alles weggehäksel (klar, auch der Häksler hat ins Auto gepasst) und in meinen Beeten ordentlich verteilt.

Und ganz nebenbei haben wir auch unsere Hausnummer (wieder-)entdeckt. Diese war hinter der Thuja versteckt, da diese komplett gewichen ist, weil sonst die Türen vom Auto in der Einfahrt nicht zu öffnen waren.
 

Quasi kaum der Rede wert, aber das Gitter an der Terassentür sackte immer durch, nun haben wir es richtig oben angelegt und unten mit einem Kieselsteinchen fixiert - und zack - betreten wieder erlaubt und ungefährlich.


Aber nicht nur draußen ist einiges passiert, auch innen. Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass ich echt vieles kann - mal mehr mal weniger gut - aber ich traue mich einfach nicht zu bohren! Ich bereite für ein Bohrloch alles vor, ich stehe dann da, mit der Bohrmaschine in der Hand und kann mich nicht rühren. Es ist echt verhext. Sagen wir mal so, ich arbeite daran. Vielleicht kann ich es irgendwann meine Prinzessin beibringen.

Und jetzt: von unten nach oben

Im Keller wurde die alte Lampe entfernt - sie hatte nur das Gehäuse ohne Glas. Jetzt leuchtet es wirklich hell. Kleine Ursache - große Wirkung.


Im Flur gab es ein Kabel aus der Wand, das hing bis dato lieblos in den Raum - nun gibt es auch hier eine wundervolle Lampe - mehr Deko als dass tatsächlich Lichtbedarf gewesen wäre.
Flurlicht
Und auch der Schlüsselkasten hat endlich den Weg an die Wand gefunden.


Im Gäste-WC haben wir die alte Röhrenlampe mit dem gebrochenen Plastik entfernt und die gleiche schöne Lampe wie im Flur gehängt. BÄM, die macht echt Licht!



Weiter ins Wohnzimmer. Auch hier gabe es noch eine Lampe, die zwar der Trauzeuge von meinem Mann befestigt hat, aber irgendwie - übrigens genauso wenig wie ich - das System verstanden hat, wie man sie wirklich bündig an die Decke bekommt, damit sie schick aussieht. Nun ist sie fest. Kurzfristig hatte ich sogar überlegt, die Lampe komplett zu wechseln, weil sie einfach sehr wenig Licht gibt, aber durch die anderen Lampen in der Küche und im Wohnzimmer habe ich Licht, wenn ich es brauche und kann die kleine Lampe als Schummerlicht für gemütliches Beisammensitzen nutzen.
Kerzenlichtlampe über dem Esstiscch
Der Rollladen von der Fühstücksterrassentür ließ sich nicht mehr herablassen. Als ich mit meiner Mama den Motor eingebaut habe, ging es. Als dann die Fenster getauscht wurden, ging es plötzlich nicht mehr. Natürlich haben wir es nicht gleich bemerkt.... Also, jetzt haben wir den Kasten aufgeschraubt und die einzelnen Jalousiebrettchen hin und her geschoben, dass sie wieder in die Führung passen. Tata - geht wieder.
Die Ernüchterung kam leider direkt am nächsten Morgen. Schon wieder verklemmt. Es scheint sich die Führung und die Jalousie nicht recht zu vertragen. Hier müssen einfach noch einmal die Fensterbauer nachbessern. Sie sind informiert und werden hoffentlich noch einmal kommen.

In der Küche gab es früher einen Dunstabzug mit Abluft nach draußen. Ich halte davon nicht so viel. Wir haben Fenster und Türen und die normale Umluftdunstabzugshaube tut es auch. Aber was tun mit dem Loch? Richtig - zumachen. Altes Rohr raus, Bauschaum rein. Jetzt kann es übertapeziert werden.
Meine Mama hat sich nach vielen Jahren durchgerungen und sich eine neue Küche gekauft, darauf war ihr Abfalleimer "zuviel". Den hat sie mir extra mitgebracht. Reingestellt war der Mülleimer schnell, aber wir konnten ihn nicht festmachen, es war der Wasserhahn im Weg - der, der vorher zu kurz war und verlängert wurde, damit der Geschirrspüler angeschlossen werden kann. Args. Nun ja - jetzt wurde ganz forsch hinten etwas von dem Plastik ausgeschnitten, festgeschraubt und - tata - sieht gleich viel besser aus.


Hinter der Wohnzimmertür gibt es den Regler für die Heizung. Der hing nur am Draht. Keine Ahnung, wer den abgemacht hat. Ob beim Tapete entfernen oder erst beim Tapezieren. Aber nun ist er wieder fest - mit zwei kleinen Schräubchen.


Im Gästezimmer wurde die alte Lampe aus der Küche eingebaut. Vorher hing dort nur ein Lenninpedel - wenig einladend für die Gäste.


Beim Prinzen im Zimmer gab es früher mal ein Waschbecken. Dieses haben die Vorbesitzer allerdings zurückgebaut. Nur ein Kabel in der Wand ist zurückgeblieben. Wir haben jetzt entdeckt, dass da Dauerstrom drauf ist, und das ganze entschärft. Nun sollte nichts mehr passieren, wenn das Kabel als Haken missbraucht wird. Sollte dort irgendwann einmal wieder ein Waschbecken vonnöten sein, ist aber auch die Lampe problemlos einsetzbar.


Bei der Prinzessin gibt es das Waschbecken noch. Bisher nutzt sie es nicht. Ich habe es ihr eigentlich gar nicht verboten. Auch dort war eine Lampe über dem Spiegel vorgesehen - ebenfalls mit Dauerstrom. Also ist eine Lampe mit Schalter notwendig. Tja, und wenn man diese nicht bekommt, dann kauft man einfach eine "normale" und bastelt sich was mit Kabel und Schalter. Danke Nana.
 

Auch in unserem kleinen feinen Bad war bei der alten Badezimmerlampe der Schirm "verloren" gegangen. Nun hängt eine neue Lampe drin. An das Licht muss ich mich allerdings gewöhnen, es ist ein wenig dunkler als vorher. Die Lampe zu befestigen, war allerdings eine kleine Herausforderung: Über die Lampe war auch die Belüftung angeschlossen. Aber mit ein wenig gutem Willen und neuen Kabeln und Wako-Klemmen ist es nicht nur passabel, sondern echt schön geworden.

Sogar oben in meinem Nähzimmer ist es weitergegangen - nicht viel, aber ein wenig von dem ollen Kleber kam runter. Da werde ich demnächst weiter machen. Sogar den großen alten Spiegel aus dem alten Flur habe ich nach oben bekommen - Puh Güpck gehabt, er stand quasi schon zum Sperrmüll draußen.


Ich danke euch von ganzem Herzen. Ihr habt nicht nur mir, sondern uns allem einen ordentlichen Schub nach vorn gegeben.

Und auch wenn es ein dicker fetter Danke-Post ist, kann ich meine Freude nicht verhindern

"Ick freu mir nen Kullerkeks" und grinse einmal im Kreis

deswegen darf das jetzt auch zum Freutag.

Dienstag, 16. Juli 2019

Meerjungfrauen - Einladungskarten

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus - in dem Fall der 5. Geburtstag meiner Prinzessin.

Sie will ihren Geburtstag feiern. Sie spricht seit Wochen - ach, seit Monaten - von nichts anderem mehr. Sie konnte sich allerdings nicht wirklich auf ein Thema einigen: Glitzer, rosa, Regenbogen, Einhorn und Meerjungfrauen, das soll alles drin vorkommen.

OKIDOKI - zuerst also erst einmal die Einladungskarten. (3 von 5 Punkten eingehalten - nicht schlecht!)

Sind sie nicht wunderschön geworden? Unterschrieben hat die Prinzessin jede Karte selbst - du bist die größte, kleine Prinzessin!

Kosten: 2 Blatt rosa Kartonpapier, Stoffrest und Glitzerstreusel
Zeit: unter einer halben Stunde

Damit werde ich jetzt beim Creadienstag auch andere inspieren.

Mittwoch, 3. Juli 2019

Sommerferien

Die letzte Woche Schule waren die Temperaturen wirklich schon hochsommerlich, jetzt ist die erste Ferienwoche gestartet - und - die Temperaturen bleiben.

Schnell ist ein Pool gekauft und ein grüner Kunstrasen!

Grüner Kunstrasen?

ja, grüner Kunstrasen. Die Poolunterlagen - so schaumstoffartige Puzzleplatten - sind derzeit überall ausverkauft. Die angebotene Alternative fand ich ganz nett - Kunstrasen. Den kann man gleich ein wenig größer wählen, so dass man nicht immer direkt auf die Steine klettern muss.




Getestet - funktioniert super!


Einziges Manko - wir haben einen Nadelbaum neben dem Pool und die Nadeln bleiben alle schön am Teppich hängen, ich fürchte *hihihihi* hier muss mein Mann nachher mal saugen *lachlaut*.

Freitag, 28. Juni 2019

Unser Garten

Wir haben einen wundervollen kleinen Garten am Haus. Gesehen im Herbst, Umzug im Winter, Komplikationen im Frühling - aber jetzt, jetzt im Sommer kann ich endlich entdecken, was unser Garten so hergibt. Da bietet sich das Monatsmotte "Ab in den Garten" von der Zitronenfalterin geradezu an!

Noch bin ich also am Entdecken!

Ich habe ganz offensichtlich die Rosen entdeckt - die sind richtig hoch und sie riechen so wundervoll. Ich konnte jetzt den Stamm von der Garage und den von der Terasse zusammenbinden - so ist ein kleiner "Tunnel" entstanden.

Aber auch an der Längsseite und hinter dem Haus sind Rosen vertreten. Jetzt die letzten Tage habe ich auch vorn an der anderen Seite eine herrlich dunkelrose Rose entdeckt.

 
Direkt darunter habe ich ein Pflänzchen gefunden mit Erdbeeren - klein und zuckersüß!

Vor der Eingangstür habe ich ein kleines Stückchen Platz geschaffen und Mohrübensamen gesetzt. Lange lange mussten wir jetzt auf die ersten zarten Austriebe warten. Ich hatte schon fast aufgegeben.

Ebenfalls vor der Eingangstür habe ich zwei (gekaufte) Tomatenpflanzen gesetzt. Ich liebe ja Tomaten und ich könnte mich im Sommer ausschließlich von Tomaten ernähren - als Salat, auf Brot, im Essen.... *jammy*. Die ersten zarten gelben Blüten - und sogar 3 grüne Minitomaten sind schon zu finden. Bienchen haben wir auch genug im Garten - das könnte klappen.

Es gibt einen Brombeerstrauch. Der wurde mir schon vom Verkäufer mit seinen Kindheitserinnerungen angepriesen. Ein Brombeerstrauch ohne Dornen und Stacheln.

Dann haben wir noch einiges, was so piekst. Das mag ich nicht. Die eine Pflanze sollten eigentlich sogar die Kinder schon platt machen und sie haben auch ganz frei dran Zweigchen und Ästchen abgeschnitten. Jetzt habe ich entdeckt, dass auch diese Pflanzen von den Bienen heiß begehrt ist. Sie darf bleiben. Im Herbst werde ich sie wohl ein wenig in Form bringen. Nicht, dass sie das Licht blockiert oder den Weg und uns dann Löcher in die Jacken reißt.

Buschpflanzen - eigentlich wachsen sie überall, Blätter mit Zacken und dann kommen irgendwann lauter blaue Beeren. Einige von diesen Stechpalmen habe ich entfernt. Ich mag sie einfach nicht. Vereinzelt sind sie noch zu finden.

Und dann gibt es einiges, wo ich noch nicht herausgefunden habe, was es werden wird.... ich lasse mich überraschen.

Zitronenmelisse in rauen Mengen
ja,... auch Getreide *g*

und überall summt es

So ein Klettenrankeding - echt hübsch, aber ich soll es wohl entfernen
Dann gibt es noch Gänsedisteln. Wunderschön anzusehen, aber leider pieksen auch sie und da meine Kinder und ich echt gern mit nackten Füßen laufen, werden auch sie nach und nach weichen müssen.

Einiges an Efeu habe ich schon entfernt. Ich hatte keine Ahnung, aber ich reagiere tatsächlich allergisch auf Efeu.

Viele Pläne stehen im Garten noch an - das wird uns die nächsten Jahre sicherlich noch begleiten. Ein neuer Gartenzaun muß her. Der alte hat schon ein paar Latten verloren und droht nach vorn umzukippen. Der neue wird definitiv höher werden. Nicht, dass wir es tatsächlich höher bräuchten, aber ich mag mich nicht zum Türöffnen bücken müssen. Ich kenne mich, dann wird die Tür wohl ständig offen stehen. Die Garageneinfahrt ist recht schmal, rechts und links haben wir solch Eiben (vielleicht auch etwas anderes,..... wie gesagt, ich lerne noch!). Die sind zwar toll hoch, aber innen komplett braun und hohl. Und anscheinend ist unser Auto breiter als das Auto vorher - und da ich gern in der Garage stehe, muß der Weg breiter werden. Garageneinfahrt werden wir wohl einfach offen lassen und den Zaun daneben stellen, wo jetzt die Hecke ist. Wenn ich mit dem Auto vor der Garage stehe, kann ich das Tor nicht schließen, also kann ich mir das wohl sparen. Dann werde ich mir mal einen Kärcher mieten und alle Wege ordentlich säubern. Schon allein um alle Schrauben und Splitter zu entfernen, die durch das ganze Haus ausräumen überall im Garten noch rumfliegen.

Das große Gesamtkonzept fehlt mir noch, aber ich liebe unseren kleinen Dschungel!

Und weil ich mich wirklich täglich so sehr über meinen Garten freue und erfreue, verlinke ich es mit dem Freutag, ebenso an Sommerglück Linkparty von Gartenwonne und an die Monatsaktion von Zitronenfalter: Ab in den Garten.