Dienstag, 13. November 2018

Laterne und Sankt Martin

Am 11.11. wird bei uns im Ortsteil Sankt Martin gefeiert. Um 17:30 Uhr gehen wir alle in die Kirche und hören die Geschichte von Sankt Martin, dazu werden Lieder gesungen. Die Kirche ist jedes Jahr richtig voll. Um 18 Uhr trifft man sich dann vor der Kirche zum Laterne gehen. Wir haben seit einigen Jahren eine Sankt Martina mit ihrem Pferd, dazu die Feuerwehrkapelle. Die Strecke ist überschaubar und nur 750m weit. Und am Ende steht auf dem Spielplatz die Kinderfeuerwehr und empfängt die Laternenkinder mit einem schönen Feuer. Die Kita lädt zum Glühwein trinken und Essen ein. Die Kinder können auf dem Spielplatz toben. (War der Spielplatz eigentlich schon immer so dunkel?) Eine sehr entspannte Sache.
Die Laterne von der Prinzessin habe ich mit ihr in der vorletzten Woche in der Kita gebastelt. Ich habe geschnitten und sie hat geklebt und dekoriert. Der Prinz hat leider dieses Jahr keine Laterne in der Schule gebastelt, so hat er die vom vorletzten Jahr einfach noch einmal genutzt. Der Igel vom letzten Jahr ist leider in den Regen gekommen.


Verlinkt mit: Creadienstag, DienstagsDinge, HoT - Handmade on Tuesday, und Kiddikram von LunaJu




Montag, 12. November 2018

Resteabbau - Ufos

Mich hat die Muse geküßt und ich habe meinen Nähtisch geräumt. Komplett.
Irgendwie landet da im Laufe einer Woche immer so viel Zeugs drauf. Was zum Reparieren, gedruckte Schnittmuster, was zum Abheften,.... Zeug halt, kennt man ja. Und wenn man es dann nicht wirklich konsequent entfernt, vermehrt sich das. So wird jeder Anflug von Kreativität im Keim erstickt.

Also: jetzt ist der Tisch frei!
und ich habe die Teile nicht einfach nur zur anderen Seite gelegt, sondern abgeheftet, einsortiert, ausgemistet, weggeworfen, repariert und beendet.

Auch wenn ich jetzt weit ab von einem letzten Donnerstag im Monat bin, so werde ich doch zu meinen abgearbeiteten Ufos zählen. Die Idee ist von Klaudia. Anfangs konnte ich mit dem Donnerstag noch mithalten, aber dann der Einbruch... aber abarbeiten wollte ich dennoch meine Ufos.

So: Was hab ich denn nun alles gemacht?

Da gab es einen BH bei dem der Bügel raus kommt. Liebevoll mit einem Kinderpflaster behandelt. Jetzt habe ich einen dicken Stoff drauf genäht, damit der Bügel dort bleibt, wo er hingehört.
Dauer? 5 Minuten. Ablagerungszeit: 10-12 Monate

nicht schön, aber selten und funktional

Dann war da die gute Cordhose vom Prinzen. So sachte wird sie wohl zu klein, denn sie ist am Po "geplatzt". Ich habe sie ihm jetzt noch einmal zusammengenäht, aber demnächst wandert sie dann wohl zum nächsten Kind. Oder ich verwende das Bündchen für mich weiter, mal sehen, ob jetzt noch Knielöcher dazukommen....
Dauer?  5 Minuten. Ablagerungszeit: seit Ostern - WOW auch schon 7 Monate
(ups, kein Foto.... naja, Naht am Po kann man sich noch so vorstellen. Das hier ist die besagte Hose)

Dazwischen noch ein Top von der Prinzessin gerettet, aber eigentlich gerettet zum Weitergeben. Denn es ist inzwischen für sie zu klein (hier hatte ich sie vorgestellt). Ich bin mir nicht mal sicher, wie die beiden Löcher dort reingekommen sind, aber irgendwie wohl durch beiden Lagen mit der Schere. Vorne gab es eine Schleife (aus dem gleichen Stoff. Gut, dass ich noch ein Fitzelchen gefunden habe) und hinten habe ich es mit ein paar Stichen einfach zugezogen. JA, ich weiß, man sieht es. Ich bin da echt kein Profi. Aber angezogen fällt es einfach gar nicht auf. Und ich verkaufe die getragenen Sachen nicht, sondern ich gebe ich sie so weiter. Und wer es dann nicht will, der will es nicht. Auch gut.
Dauer: 30 Minuten. Ablagerungszeit: gute 6-12 Monate.





Schließlich noch mein langer Rock. Ein wenig mit Cargomäßig, grün, dünn.... aber zu eng. Ich habe echt lange überlegt, wie ich es anstellen kann, damit ich den wieder tragen kann. Meine Idee ist jetzt sehr unkonventionell, aber funktioniert. Gestern habe ich den Rock den ganzen Tag getragen, rutscht nichts, stört nichts - das kann jetzt ein Lieblingsteil werden.
Ich habe den Reißverschluss "rausgeschnitten". Ja, einfach mit Knopf und die gesamte Blende ab. Dann habe ich das ganze leicht angeschrägt umgenäht. Damit ist die Länge geblieben, der Hosenbund hinten und vorn hat mein Bäuchlein wieder Platz. Da ich eh immer etwas längeres drüber trage, kann das auch genau so schlicht bleiben. Im Zweifel hätte ich wohl ein Bündchen dran genäht.
Dauer? 60 Minuten. Ablagerungszeit: +/-5 Jahre *hüstel*




Von meinen Ufos gibt es jetzt nur noch meinen selbstgenähten Pullover, bei dem der Reißverschluß schief ist, und ein blauer Kapuzenpulli, bei dem das Bündchen durchgefranzt ist. Da weiß ich auch schon, wie ich das retten will (Bündchen ab und neu). Ich kann mich nur noch nicht für eine Farbe entscheiden.

Neu dazugekommen ist eine Jogginghose vom Großen - beide Knie durch - schon wieder. Das muß ich dieses Mal irgendwie verstärken.

verlinkt wird es dann am letzten Donnerstag im November bei Klaudia.

Mittwoch, 7. November 2018

Tasche für die Musikschule

Meine Prinzessin geht jetzt in die Musikschule. Dort lernen sie die Musikinstrumente kennen und sogar schon die ersten Noten. Es gibt ein Notenbuch. Dieses muss sie dann jede Woche mit zur Musikstunde nehmen. Damit es in der Kita nicht weg kommt, oder knickt oder dreckig wird, haben wir es in einen Jutebeutel gepackt. Praktisch, aber nicht wirklich hübsch.

Heute sass ich so mit dem Prinzen bei den Hausaufgaben und hatte eine Eingebung: Tata!

Werbung ist weg. Beutel ist hübsch und praktisch. Der nächste Montag kann kommen.

Wieso sieht das auf dem Bild so schief aus? seltsam....

Schnitt: ohne
Material: Geschenk Jutebeutel mit Werbung, Stoff von Roller
Kosten: unter 1 €
Zeit: 20 Minuten inkl. Bügeln und Zuschneiden
verlinkt: Creadienstag

Samstag, 3. November 2018

Herr Kürbiskopf

Auch wir können dem Drang zu Halloween einen Kürbis zu schnitzen nicht widerstehen.
Meine Freundin hat wieder Kürbisse besorgt (Note: nächstes Jahr bin ich dran!)

Dieses Jahr gab es einen ganz klassischen Kürbiskopf, aber nicht mit so einer arg schaurigen Fratze - schließlich sieht uns der Kopf die nächsten Tage vom Balkon immer beim Essen und Hausaufgaben, Malen und Basteln zu.

Mondaugen und ein vorwitzig Zahn - Ich finde unseren Herrn Kürbiskopf sehr schön. Und im Vergleich zum Todessternkürbis im letzten Jahr, ging dieser auch wirklich schnell.

Der rechte Kürbis ist der erste von meiner Freundin, der zweite (den hat sie dann später allein gemacht) ist dann ein Todesstern geworden *lach*. Ich glaube, man sollte echt vorsichtig sein, was man redet, wenn Kinder um einen drumherum spielen... sie bekommen einfach alles mit. Zumindest bei den wichtigen Stichworten für sie.

In Rücksprache mit meiner Freundin darf ich euch auch den zweiten Kürbis zeigen!

Unseren Todesstern könnt ihr euch gern hier ansehen: Klick.

 Und unseren ersten Kürbis, den wir bei einer Aktion bei real gebastelt haben, kann hier noch einmal "bewundert" werden: klick.

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Gespenster (mit Anleitung)

Als ich gestern den Prinzen aus der Nachmittagsbetreuung abgeholt habe, musste ich einen Moment auf ihn warten. Er war gerade dabei sich ein Gespenst zu basteln. Bei so etwas warte ich gern, und Zeitdruck hatte ich auch nicht gehabt.
Sogar die Prinzessin durfte sich "auf die schnelle" auch einen kleinen Geist basteln (lassen). Ihr wurde dabei geholfen.

Meine Freundin meinte, sie hätte das damals schon (1987) in der ersten Klasse gebastelt. Auch nicht schlecht. Ich kannte es vorher nicht, um so mehr freue ich mich, so etwas nostalgisches, zeitloses hier zu präsentieren.

Anleitung/How-to/diy:
Man nehme eine Kastanie, bohre ein Loch hinein, stecke sie auf einen dünnen Stab, umwickele sie mit weißem Papier, hänge ihr ein Gespenstertuch um, binde dieses mit einer Schleife fest und male ihr ein Gesicht auf. Und schon kann gespukt werden.

Zeit: 5-10 Minuten
Material: Kastanie, Schaschlikstab, Stück Gardine, Stift, Wolle, Papier und Kastanienbohrer
verlinkt mit: Creadienstag, Kiddikram

Dienstag, 30. Oktober 2018

Geburtstagsgeschenk-Täschlein

Die Prinzessin ist zu einem Geburtstag eingeladen worden. Klar, da frage ich als Mama, was das Geburtstagskind sich wünscht. Nichts, es hätte schon alles und die Wohnung sei klein.

OK - dann sollte es was zum verbrauchen sein oder wenigstens nützlich.
 
Die Entscheidung fiel dann auf das Reißverschlusstäschlein von pattydoo.
Ich glaube noch nie habe ich so lange an so einer winzigen Tasche gesessen - alles in allem 2 Wochen!

Schnitt auswählen - fix
Stoff auswählen - fix - problematisch war lediglich, dass es ein Stoff sein mußte, der keine Richtung hat.

Reißverschluss war schnell gefunden
Stoff zum Aufpeppen in passender Farbe - fix
und dann fingen die Trödeleien an - hier mal eine Naht
dann wieder zwei Tage Pause
irgendwie langweilig - also irgendwas drauf, aber was.... einfach mal angefangen mit dem Namen
Stickschere nicht gefunden und schon lag wieder alles

Dann die Idee mit dem Schmetterling, passend zu den Blumen
Reißverschluss eingenäht - Pause
Irgendwie bin ich wohl mit der Anleitung nicht so zurecht gekommen, weil mir nicht klar wurde, wie die Nähte dann von Innen "versteckt" werden. Werden sie nämlich nicht - hier muß sauber gearbeitet und nicht gewendet werden. Aber der Knoten saß heftig.

Dann ein wunderschönes Kompliment: Die Prinzessin will die Tasche nicht verschenken und rennt in der Wohnung damit rum. Verstaut ihr eigenes Zeug drin. Und plötzlich klemmt der Reißverschluss. Also heute noch fix den Innenstoff ein wenig umgeschlagen, damit er nicht im Reißverschluss hängen bleibt. Eingepackt und verschenkt. Innen habe ich noch ein drei Anna-und-Elsa-Plätzchen-Ausstechförmchen dazu gelegt. Ich hoffe sehr, dass sich das Geburtstagskind darüber freut.

(Die Prinzessin hofft, dass es ihr nicht gefällt und sie es wieder mit nach Hause nehmen kann *g*)

Werbung: ohne Auftrag, ohne Bezahlung durch Nennung von Material und Inspiration
Material: Stern-Reißverschluss vom Stoffmarkt, Stoff von Roller und innen Geschenk von meiner Freundin. ein wenig verstärkt für mehr Stabilität mit Putztuch
Zeit: alles in allem 2 Wochen, netto: 1 Stunde
Schnittmuster: Reißsverschluss-Täschlein von pattydoo
verlinkt mit:Creadienstag, HoT und Kiddikram

Montag, 22. Oktober 2018

Kindermund: PizzariNa

Wir hatten einfach keine Lust zu kochen, so was soll ja mal vorkommen. Also habe ich mein Portemonaie geschnappt und wollte zu unseren kleinen Pizzaria im Ort laufen. Natürlich wollte die Prinzessin mitkommen, auch und obwohl ich ihr gesagt habe, dass wir ganz weit laufen müssen und nicht mit dem Auto fahren. Aber sie wollte bei mir sein und "ganz schnell zur Pizzarina" laufen.

Ist das nicht süß?