Freitag, 19. Oktober 2018

Kindermund: Augenstöpsel

Halloween naht - heute haben die Prinzessin und ich uns auf Youtube ein Video angesehen, wie sich eine Frau schminkt. Genaugenommen viermal komplett anders schminkt, immer sehr edel und sehr schick und nur minimal gruselig.

Und später erzählt die Prinzessin dem Papa, dass sie auch so geschminkt werden möchte "Aber ohne Augenstöpsel" - ich konnte nicht mehr - sie meinte die Kontaktlinsen.

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Sommerkleid mit Flügelärmchen


In den letzten Winterzuckungen habe ich auf dem Stoffmarkt Mia-and-me-Stoff mit Yuko für meine Prinzessin gekauft. In rosa - ist klar. Sie ist an der Stelle so richtig Mädchen.

Die Verarbeitung hat - wie gewohnt - länger gedauert. Ich habe mir den Unterhemdenschnitt von Ottobre genommen und unten einen einfachen Tellerrock in Reststofflänge angenäht. Dummerweise habe ich weder bedacht, dass es dann zu schmal, noch dass es dann zu lang ist, also von der Taile her. Kürzen war hier keini Problem. *g* Schmetterlingärmelchen habe ich auch noch irgendwie rangebastelt. Sogar den schön schwiegenden Rock habe ich direkt umgenäht - und dann lag das Kleid, und lag, und lag,....

Eigentlich fehlt ja nur noch das Halsbündchen. Oft gelingt mir der nicht, meist habe ich einfach zu viel Bündchen.
Ran an den Gegner und "versagt" - mal wieder zu viel Stoff. Zum Glück trägt sie es mit Stolz und so fällt es nicht auf. Eigentlich sieht es sogar ein wenig wie ein Stehkragen aus. Für sie ist eh das wichtigste: Stoff ist toll und das Kleid dreht sicht wunderbar.

Stoff: Coupon vom Stoffmarkt
Kosten: 7 €
Zeit: 3 Stunden zzgl. Zeit zum Ablagern - 4 Monate
Schnitt: Unterhemdchen von Ottobre (gab es damals als freebook, inzwischen ist es vom Netz genommen worden), Rock und Ärmchen freestyle

Dienstag, 9. Oktober 2018

Bügelperlen

Der Prinz hat sich zum Geburtstag Bügelperlen gewünscht. Ich konnte mir nicht recht vorstellen, dass er daran wirklich Spaß hat, aber klar, kleine Wünsche versuche ich zu erfüllen. (Außerdem wäre ja zur Not noch die Prinzessin, die sich um die Bügelperlen kümmern könnte, oder die Kita oder die Mittagsbetreuung der Schule,....

Aber er hat sich wirklich darüber gefreut. Und er hat direkt am nächsten Tag angefangen mit Gegenständen zu legen (stecken), die ich dann bügeln konnte. Er ist ganz glücklich damit.

Mit Vorlagen hält er sich übrigens nicht auf, er gestaltet komplett frei Hand und aus dem Kopf - Grundlage ist Lego Minecraft.





verlinkt mit: Creadienstag

Donnerstag, 4. Oktober 2018

Dankbarkeit

Heute will ich mich einfach mal bedanken.

Am Donnerstag habe ich eine Freundin im Ort besucht. Wir sind zu Fuß hingelaufen. Es hat leicht genieselt, wir Mädels haben unsere Regenjacken angezogen, der Prinz seinen Jedi-Umhang an. Ich habe seine Regenjacke aber mitgenommen, wer weiß schon, ob es nicht doch stärker regnet.

Auf der Hälfte der Strecke (wir reden von 800m - max 1000m) streikt die Prinzessin. Sie kann nicht mehr laufen. Na gut, also eben auf die Schulter gesetzt und weiter gegangen. Bei meiner Freundin war es toll gewesen, es gab Kaffee und Kuchen frisch aus dem Ofen. Irgendwann mussten wir heim. Also Spielzeug und Schuhe und Jacken zusammengesucht - Jacken.... mhm, da fehlt doch eine!

Alles bei meiner Freundin abgesucht - nichts.
Heimgelaufen und mit Blicken alles abgesucht - nichts!
Mit dem Rad noch mal los - 3,5km - großräumig gesucht - nichts!
(großräumig aufgrund des starken Windes)

Ok, manchmal hilft fragen - in dem Fall habe ich in die Facebook-Gruppe von unserem Ortsteil was geschrieben. Prompt haben sich am nächsten Tag zwei Frauen bei mir gemeldet. Die eine - meine Nachbarin von gegenüber - hatte sie gesehen, aber hängen lassen und auch eine andere, wußte , wo eine hängt.

Und siehe da, es war meine - also die neue Regenjacke von meinem Prinzen, noch ungetragen.

Ich bin so dankbar, dass es die Gruppe in meinem Ortsteil gibt, und ich bin so dankbar, dass meine Nachbarn so aufmerksam durch die Gegend laufen. Vielen Dank!

Dienstag, 2. Oktober 2018

Zombie Geburtstag

Mein Kleiner wurde letzte Woche 8 Jahre alt. 8 Jahre! Ich kann das noch gar nicht verstehen. Ich weiß noch, wie ich damals die ersten Wehen bemerkt habe und mit meinem Mann noch in Ruhe einen Parkplatz gesucht habe und echt weit laufen mußte.... Aber ich schweife ab.



Der Prinz hat sich einen Zombie-Geburtstag gewünscht. Dank Lego werden die Kinder inzwischen auf alles vorbereitet - eben auch auf Zombies - danke Minecraft, danke Lego.



Zum Geburtstag gab es also ein Creeper-Geburtstagsshirt. Das konnte ich recht einfach halten. Grünen Stoff hatte ich noch (deswegen hat es leider nur noch für kurze Arme gereicht) und auch das Gesicht sind Stoffreste - einfach mit Zickzack appliziert.






Geburtstagsständchen und Geschenke auspacken - dann ging es in die Schule. Letzter Schultag vor den Ferien - mit Herbstforum und Gemüsesuppe kochen. So macht sogar Schule Spaß. Schöner Geburtstag!



Um 15 Uhr waren die Gäste eingeladen - 6 Kinder. 5 Jungs und 1 Mädel - 1 Junge konnte leider nicht, sein Onkel hat gestern geheiratet und nachmittags ist er in Urlaub geflogen. Mehr "Ausrede" geht nicht. Und "bigfoot" war wirklich traurig deswegen.









Leider ist die Schrift auf dem Kuchen ein wenig verlaufen - nein, das ist natürlich ein "special effect".






Auch innen war der Kuchen herrlich grün. Gut, dass grün die Lieblingsfarbe vom Prinzen ist. Eigentlich hatte er sich Zitronenkuchen gewünscht, aber dann war er sich unsicher, ob denn auch alle Kinder Zitrone mögen und wir haben dann einen Vanillegeschmack beigefügt.



Direkt im Anschluß mußten die Kinder die Stadt vor der Zombie Invasion bewahren (also eine Schnitzeljagd bestehen!).

Zuerst mußten sie "Zombie-Finger-Schnappen" (Würstchen schnappen)



Danach würden Mumien verpackt zum Zombies erschrecken

Nach so viel Stillstehen haben wir das Spiel "Nicht lachen" gespielt. Einer in der Mitte versucht die anderen Kinder, die im Kreis um ihn stehen, zum Lachen zu bringen, ohne sie zu berühren. Aber wenn erstmal gelacht wird, dann ist´s vorbei.

Jetzt mußten die Zombies lautstark erschreckt werden, indem die an den Köcheln befestigte Luftballons zum Platzen gebracht wurden. Ein Heidenspaß mit viel Rennerei! Der ganze Platz wurde genutzt.



Immer wieder im Wechsel, jetzt gab es "Zombie Memory". Alle Zombiejäger gegen mich. Eigentlich bin ich echt gut in Memory,... eigentlich, aber gegeng 7 Kinder - keine Chance! Ein Paar habe ich genau bekommen. (Das Memory hatte ich selbst gemacht, Bilder ausgedruckt, auf Pappe geklebt und zugeschnitten)






Dosenwerfen fiel leider aus, es hat einfach zu viel gewindet. Dabei sahen unsere "Dosen" echt zombiemäßig gut aus. Das haben die Kinder fast allein gemacht.









Da beim Memory sehr laut gejubelt worden ist, war dann das Alternativspiel "Stille Post" genau richtig. Ich hatte mir dieses Mal extra vorher lange lustige Sätze ausgedacht. Und was soll ich sagen, es kam gut an.



Anschließend stand Sackhüpfen auf dem Programm. Das habe ich schon als Kind immer geliebt. Einige haben es so richtig gut gemacht, einige waren ein wenig zu unbedarft. Aber hey, ein Spiel! Der Spaß stand im Vordergrund.






Zum Schluß galt es noch ein "echtes" Zombie zu finden und mit Wasserbomben "auszulöschen"!
Mein Mann hat sich richtig ins Zeug gelegt.Ok, ich habe mich vorher mächtig eingebracht, indem ich die ganzen Wasserbomben aufgepumpt habe. Lieben Dank Christine, dass ich mir die Pumpe wieder von dir ausleihen konnte.
Danach ging es zurück nach Hause. Bis zum Abendessen konnten die Kids ein wenig frei spielen. Ich habe mich noch mal im Zombie Memory gemessen - gegen 2 Mädels gewonnen, keinen einen Jungen haushoch gewonnen - JA, ich bin darin echt gut - auch wenn ich schon einige Runden hinter mir habe. *prahl*







Dazu gab es auf Wunsch den leckeren Nudelsalat. Und da ich wußte, dass das eine Mädchen Nudelsalat nicht so gern mag, Brötchen dazu. Die Spießchen sind auch selbst entworfen - ein wenig Farbspielerei in Excel *g* und dann mit Tesa an einen Zahnstocher. Das geht wesentlich schneller als im Netz etwas fertiges zu suchen. Beim "Bespießen" wurde auch fleißig mitgeholfen.



Und weil es ja schon obligatorisch ist: Am Ende gibt es für alle Gäste ein kleines Geschenk. Eigentlich sollten die "TNT-Bomben" ja versteckt werden, aber weil das Wetter nicht ganz so sonnig war, habe ich sie einfach zum Abschied überreicht.
Natürlich selbst entworfen: Klopapierrolle mit farbigen Papier umwickelt (leider hatte ich nur orange und kein rot), dann einen Streifen mit TNT draufgeklebt, oben und unten umgeklappt und befüllt.




Und was war da drin?