Dienstag, 19. September 2017

Pinguin-Kleid im Doppelpack

Einmal im Jahr gehe ich mit den Kindern zum Fotografen. Immer zum Jahresabschluß, dann kann ich die Bilder gleich als Weihnachtsgeschenk nutzen *g* und kann über das Jahresfoto toll die Entwicklung der Kinder sehen.

Für dieses Jahr brauchte die Maus natürlich ein neues Kleid. Nach einigem Stöbern im Netz und bei Pinterest, habe ich mich für ein Pinguin-Kleid entschieden.

Als Schnitt habe ich mich an ihrem Eulenkleid vom letzten Jahr orientiert.

Wer mich kennt weiß, dass ich gern alte Klamotten und ganz besonders gern alte Jeanshosen nutze. So auch hier. Eine schwarze Jeans von meiner Mama für den Körper. Eine weiße Jeans von meiner Nachbarin für den Bauch und die Augen. Der Rest sind eh nur "Reste".

In den Bauch von dem Pinguin habe ich noch eine Tasche eingebaut, irgendwelche Schätze hat man ja immer zum Verstecken. Die Knöpfe habe ich durchsichtig gewählt - quasi eisklar! *g*

11.11.2016 - bei der ersten Anprobe
Passend dazu gab es gelbe Leggings - also gelbe Pinguin-Füße halt.

Und weil ich so schön schnell fertig war. und weil ich gern nähe. und weil ich mich gern unter Druck setze: Hat ihre Puppe auch ein Pinguin-Kleid bekommen! selbstverständlich auch mit Leggins.

Der Fototermin kam, alle schön angezogen und sie meine Maus will nicht. Sie will sich nicht mit dem Kleid fotografieren lassen. Mit Mühe und Not gab es ein ein-wenig-verkrampftes Familienfoto. Aber allein ging gar nicht. Also sind wir wieder heim. Den ganzen Mittag das Kind bearbeitet und dann sind wir nachmittags noch einmal los. Jetzt haben ein paar wenige Fotos, ohne Mundbewegung, geklappt. ABER das Pinguin-Kleid war natürlich vom Mittagessen bekleckert und was wollte sie stattdessen anziehen? Na klar, das Eulenkleid. Aber wenigstens die Puppe hatte das Pinguin-Kleid an.

09.09.2017 - im Einsatz
und am Ende? Natürlich habe ich dann das Pinguin-Kleid gewaschen, wie gesagt, alles alte getragene Anziehsachen - 1000 Mal getragen. Tja, und ich wasche es und die schwarze Hose färbt auf den weißen Bauch und auf die Augen ab. MAN - das hat mich geärgert. Deswegen liegt das Kleid jetzt auch beinahe ein ganzes Jahr ungetragen im Schrank. 11.11.16 fertig genäht, getragen am 12.11.16, und jetzt lag es bis 9.9.17. Zum Glück paßt das Kleidchen noch. Und inzwischen stört mich das nicht mehr so sehr, bei normalen Bewegungen und normalen hinsehen fällt es auch einfach nicht auf.

und jetzt verlinke ich das mit: Creadienstag, Meertje, kiddikram, made4girls, DienstagDinge und handmade on tuesday.

Kommentare:

  1. Das Pinguin Kleidchen ist dir gut gelungen...Ja wie die kleinen dann manchmal so sind, wollen sie plötzlich nicht so, wie wir es gerne hätten.
    Schade mit den Verfärbungen des Kleidchend.

    Lg Klaudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank
      ja, echt, das mit dem Ausbluten hat mich so sehr geärgert. Ich hoffe sehr, dass es mir selbst irgendwann nicht mehr so auffallen wird - oder dass es sich mit der Zeit einfach auswächt.

      Löschen
  2. Liebe Sonja,
    hach das kenne ich das Kleid wird rauf und runter angezogen und schafft es kaum in die Wäsche und möchte an dann mal tolle Fotos mit Kind davon...haben die kleinen Damen schon ihren eigenen Kopf...das kennen wir alle. Ich mag das Pinguinkleid...es sieht richtig niedlich aus...vielleicht verliebt sich deine kleine ja auch noch darin. :)

    Liebe Grüße die Nähbegeisterte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank für deine Worte. Das Eulenkleid ist der Renner, Pinguin - naja, jetzt hatte sie es halt echt mal an.... Aber die Saison für die dickeren Kleider startet ja jetzt erst *lach*

      Löschen