Dienstag, 5. Februar 2019

Vom Umziehen und Löchern im Boden

Unser Umzug ist überstanden. Die alte Wohnung abgegeben. Soweit die guten Nachrichten.

Der Boden im Wohnzimmer ist leider nicht rechtzeitig fertig geworden. Wie es so ist: Der Elektriker konnte erst einen Tag später, der Maler brauchte dafür einen Tag länger und der Boden war widerspenstig und zwei Tage weniger haben einfach nicht gereicht. Es lagen die ersten 5 Reihen. Ok, die ersten Reihen sind ja eh immer die schwierigsten. Gut, ist wie es ist, machen wir das beste draus - so der Plan.

Der Umzug am letzten Wochenende im Januar hat sehr gut geklappt. Wir waren zu acht gewesen und eine Freundin hat auf unsere Kinder aufgepasst. Sie wären ja doch nur im Weg gewesen.
Die fleißigen Helfer haben angepackt und getragen, geschleppt und waren einfach nur gigantisch schnell. Da ich hier noch keine Küche hatte, wollte ich sie einfach später mitnehmen, aber so schnell konnte ich nicht gucken, wie auch die letzten Reste verpackt waren. So kommt es leider leider leider, dass ich gar nicht die volle Übersicht über meine Kisten behalten habe. Auch beim Ausladen wurden einige Kisten nicht dorthin gebracht, wo wir sie brauchten. Aufgrund des aktuten Platzmangels (Küche kommt erst ab 11.KW), Wohnzimmer nicht fertig, haben sich die Kisten dummerweise auch echt gestaut. Und eines habe ich gelernt: Beschriftung der Kiste von ALLEN Seiten, nicht nur von oben!

Die erste Nacht kam, wir haben die Matratzen im Schlafzimmer nebeneinander gelegt und zu viert auf dem Boden geschlafen. Und es wurde kalt - echt kalt! OK, die Fenster sind in einem sehr viel schlechterem Zustand als vermutet und da zieht es rein. Aber auch die Heizung hat einfach nicht geheizt. Türe zu, Fenster zu, Rolladen runter, zu viert in einem Raum und frieren. Das war schon mal eine Erfahrung, aber noch einmal brauche ich die definitiv nicht.

Am Sonntag konnten wir ja auch nichts machen, aber am Dienstag kam der Heizungsbauer und hat gleich mal geschaut. Der Ausdehnungstank war defekt, den konnte er tauschen, die Heizungen zum 100 Mal entlüftet und - oh man - den Schalter im Wohnzimmer gefunden, wo man die Temperatur einstellen kann. Der stand auf 10 Grad *ups*
Der Schornsteigerfeger kam auch, er ist mit der Heizung soweit zufrieden. Die Wartung haben wir dann auch gleich durchführen lassen. Dinge, die man so nicht direkt erwartet. Tja,.... und dann fing es an im Keller die Wände runterzutröpfeln. Scheiße, der Boden wurde nass - ok, wir reden vom Keller,.... Natürlich hatte am Freitag keiner mehr Zeit zu kommen, da kam dann einer gestern (am Montag). Ein Leckortungsfinder. Ich muß sagen, er hatte einen guten Riecher, er hat mit nur zwei Löchern das Loch gefunden. Eine sprudelnde Quelle im Wohnzimmer hat ja auch nicht jeder *ärgs*

Jetzt warten wir auf den Installateur. Ich bin gespannt, was er alles aufreißen muß, um das zu beheben.

Komme ich kurz noch zu den ganzen positiven Aspekten
Die Kinder fühlen sich hier wohl.
Beim Umzug hat es weder geschneit noch geregnet.
Die Wohnung war deutlich schneller leer als gedacht.
Der Boden mußte abgebaut werden, zum Glück lagen nur 5 Reihen.
Alle Handwerker sind immer recht zeitnah gekommen und alle sehr nett und sehr höflich.

zu viert in einem Zimmer zeitgleich schlafen gehen ist was tolles: Geschichten erzählen, Zungenbrecher üben, kein TV, kein Naschen,...

Alles, was  noch ein wenig drauf wartet, schön zu werden:
Garage gerammelt voll.
Boden muß aufgestemmt, Rohr repariert und der Boden dann getrocknet werden. Das dauert wohl.
Neue Fenster kommen in den nächsten 2 Wochen.
Neue Küche kommt Anfang März.
Dann kann der Boden verlegt und das Wohnzimmer aufgebaut werden
dann gewinne ich hoffentlich auch wieder eine Übersicht über all die Kisten und Kartons.

Beide Kinder krank mit Durchfall und Erbrechen, Fieber und Apetittlosigkeit.


UPDATE:
Die Handwerker sind da.... aus zwei Löchern wurde wieder eines.... aber ein riesiges.

Morgen kommen sie wieder, erneuern das Rohr. Dann brauchen wir einen Trockner und einen Estrichleger..... jajaja, Männer, kaputt machen wollen sie alle *g*

Kommentare:

  1. Ach herrjeh, da ist ja ncoh einiges zu tun! NIcht schön bei dem Winterwetter, oder? Aber Hauptsache, ihr fühlt Euch wohl und es geht voran! Deinen kindern gute Besserung und weiterhin rasche Erfolge bei den Reparaturen!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hej sonja,
    Eine katastrophe kommt selten allein!das wird schon:-) als häuslebesitzer lebt man ja sowieso auf einer ewigen baustelle...unser boden im flur ist ganz raus, nun warte ich drauf das wir endlich laminat legen können,das bad ist seit dem kauf eine einzige baustelle- aber eben unsere eigene :-) halt durch! Gute besserung den beiden! ich drück dich mal ganz lieb..ganz lg aus dänemark,ulrike :0)

    AntwortenLöschen