Dienstag, 21. März 2017

Ninjago-Kostüm

Meine Kinder stehen auf Verkleiden - gern auch das ganze Jahr hindurch. Sie ziehen die Kostüme so als viel mehr als nur einmal an. Daher macht es mir auch großen Spaß Kostüme zu "entwerfen" und zu nähen.

Anfang des Jahres war mein Sohn zu einem Kindergeburtstag mit Motto "Ninjago" eingeladen. Für meinen Sohn stand direkt fest, er will als grüner Ninja gehen.

Ausnahmsweise habe ich also Stoff gekauft - grünen Jersey. Und Glitzerstifte zum Bemalen. Ich dachte, damit bin ich schneller als wenn ich versuche in Gold Applikationen zu zeichen, zu schneiden, zu nähen. Glitzerstifte sind da wirklich gut, ABER - bei Glitzerstiften ist ganz schön wenig Glitzer drin und dann hat mir am Ende die Zeit nicht gereicht einen neuen Stift zu besorgen und so ist das Kostüm nur noch "angelehnt" an den Original Lego Ninjago Lloyd.

Für die Hose habe ich einfach den Schnitt von einer Schlafanzughose abgenommen - ein wenig verlängert, damit ich ein faules Bündchen dran nähen kann.

Das Oberteil ist wieder ein Uppermuk, mit langen Armen und Kapuze. Die Kapuze habe ich so genäht, dass sie vorn eine Art "Kragen" hat. Allerdings war das zu wenig hoch und für den Geburtstag mußte ich auf "wir müssen jetzt aber losgehen sonst kommen wir zu spät" ein Stück Stoff vor das Gesicht "nähen" (also mit zwei Stichen von Hand heften), damit er eine Maske hat.

Kind richtig glücklich. Es gab dann sogar noch einen weiteren Kindergeburtstag mit Ninjago-Motto. Und ihn hat es nicht die Bohne gestört, dass andere Kinder in gekauften Kostümen gekommen sind. Zum Glück hatte kein anderes Kind einen Lloyd *g*

Das war dieses Mal ein schnelles Projekt, inzwischen in verlängerter Größe 134!
Einen Tag zuschneiden und Hose nähen, einen Tag das Shirt nähen und am Abend vorm Geburtstag bemalen.

Und jetzt verlinke ich das noch mit dem Creadienstag (und falle auf, weil es das einzige Kostüm ist!), mit Kiddikram von LunaJu und Made4boys.

Mittwoch, 8. März 2017

Kindergartentasche Bibi

Meine Tochter ist jetzt ein Kindergartenkind. Selbstredend, dass auch sie eine Kindergartentasche bekommt.

Die Form stand ganz schnell gedanklich fest. Es wird eine ähnliche Kindergartentasche wie die erste von ihrem Bruder und der Prototyp hierzu. Allerdings habe ich mich dieses Mal nicht mehr mit Schnittmuster und so aufgehalten.

Auf die Klappe sollte eine Bibi Blocksberg - mit Besen und roten Zopf. Ich bin ja noch nicht so gut in Nähmalen und Applizieren, aber es macht schon Spaß. Und auch wenn das Ergebnis noch nicht perfekt ist - ich find die Bibi ist wirklich gut geworden.

Der Rest der Tasche mußte dann *hüstel* ein wenig schlichter gehalten werden. Also bin ich wieder auf eine alte Jeans umgestiegen. Für eine Kindergartentasche langt übrigens ein Bein! *g* Allerdings mußte ich ein wenig schauen, wie ich die Höhe und Breite gestalte, damit es paßt. Eigentlich hätte die Klappe ein wenig länger sein können und der Breite Einsatz sollte eigentlich auch nicht gestückelt sein.

Die Vorderseite innen habe ich mit Webbändern und jede Menge Zierstichen bearbeitet. Sie gefällt mir richtig gut. Auf die Rückseite habe ich die eine Po-Tasche der Jeans gesetzt. Damit ich die Verbindung nach innen bekomme, habe ich die unterlegt mit dem Stoff, den ich auch innen als Futter genutzt habe. Ein wenig breiter, ein wenig tiefer.... aber hey, ich bin da nicht so kleinlich!
Die Innentasche ist einfach und schlicht ohne Unterteilung oder extra Fächern, dafür aber mit schönen bunten fröhlichen Stoff. Ich habe den als Rest von einer anderen Kindergarten-Mama geschenkt bekommen und bin immer wieder erstaunt, wieviel da noch geht.

Irgendwie habe ich mal wieder vergessen Gurtband zu kaufen. Das fällt mir ja immer erst auf, wenn ich zusammennähe. In dem Fall hab ich aber das Gurtband einer alten Tasche von mir genommen und noch ein wenig mit Webband und Ziernaht aufgehübscht.

So gefällt mir die Tasche. Und die Kleine ist mächtig stolz auf ihre Bibi-Kindergartentasche.

Dienstag, 13. Dezember 2016

Kinderweste

Mein Prinz darf beim Weihnachtskrippenspiel der Kita mitspielen. Er ist einer der Wirte. So ganz genau verraten will oder kann er noch nichts. Es war nur wenig aus ihm herauszubekommen: ABER es klingt so, als wenn er der Wirt ist, der Maria und Josef einen Platz in seinem Stall anbietet. Jepp, finde ich cool.
Vorn - gelungen
Ich finde eh, dass er mit seiner Stimme durchaus Theater spielen soll. Seine Stimme ist so tragend und er spricht schön klar und deutlich, er hat Spaß am Spielen, sich verkleiden und es fällt ihm sehr leicht Texte (die ihn interessieren!) auswendig zu lernen.

Auf jeden Fall hat die Kita zur Hausaufgabe gemacht, dass sich die Kinder überlegen sollen, wie ihre Rollen aussehen. Der Prinz sagt, der Wirt braucht eine Weste. Finde ich auch!

gestopftes Loch & versetzte Tasche
Kurz im Netz gestöbert und eine amerikanische Anleitung gefunden. In Anlehnung an diese Anleitung habe ich ihm aus seiner kaputtgegangenen Cordhose eine Weste genäht. Die Größe weiß ich jetzt nicht so genau - ich habe Größe 7 (Jahre?) genommen - ich war allerdings zu faul inch in cm umzurechnen und am Kind auszumessen. Er trägt jetzt 134 - Länge top, Breite hätte ein wenig schmaler sein können, aber so paßt auf alle Fälle ein Pulli drunter.
Und auf Wunsch einer einzelnen Person mit einer angeblichen Allergie darauf OHNE Knöpfe!

Die Hose auseinander geschnitten, nach Schnittmuster zugeschnitten, die Taschen abgetrennt und "verkehrt herum" wieder angenäht sowie ein kleines Loch gestopft. Für das Rückenteil hat die Hose leider nicht gereicht *g* - da kam jetzt das zweite Hosenbein meiner alten schwarzen Jeans zum Einsatz. Gefüttert habe ich sie auch, aber nicht mit Futterstoff, sondern jungstauglich mit dem Rest vom Weltraumstoff - zur Not soll er sie auch gewendet anziehen können.

von hinten direkt mit Fleck
zur Not geht auch gewendet
Ein wenig verzweifelt bin ich beim Zusammennähen. Ich habe mich leider nicht an die Anleitung gehalten. Ich habe es anhand der Bilder nicht sofort erkannt und konnte mich nicht auf den Text konzentrieren. Ich dachte mir, so schwer kann es doch nicht sein. Also quasi zwei Westen genäht - rechts auf recht ineinander gelegt und schön mit Wendeöffnung zusammengenäht. BLÖDE IDEE.... denn das Wenden hat so natürlich nicht geklappt *grummel* Ich kam so nicht bis zu den Armausschnitten. So konnte ich endlich mal wieder was auftrennen, beide Arme und einen Teil vom Innenfutter. Alles was ging rechts auf rechts zusammengenäht und die beiden Armausschnitte dann eingeklappt und von außen abgesteppt. Vielleicht geht es auch anders.Keine Ahnung. Vielleicht steht es auch richtig in der Ahnung. Sagt mir Bescheid.

Aber auf jeden Fall bin ich stolz auf das Ergebnis. Mein Prinz ist zufrieden. Morgen kann er die Weste zur Probe mit in den Kindergarten nehmen.
Und mein Mann? "Dann kannst du mir ja eine Weste nähen, aus braunem Cord!" - OK. Das wird bestimmt eine Herausforderung.

Tragefoto gibt es dann hoffentlich morgen am Kind. Mann - bei der Dunkelheit und den miesen Lichtverhältnissen macht fotografieren echt keinen Spaß.

Und obligatorisch verlinke ich das mit dem Creadienstag, mit Meertje, Kiddikram und made4boys sowie Handmade on Tuesday und DienstagsDinge.

Dienstag, 29. November 2016

Federmäppchen


Mein Sohn hat jetzt sein letztes Kindergartenjahr gestartet. Das letzte Kindergarten ist das Dinojahr, weil die Kinder dann die ältesten sind. Er ist jetzt ein Dino-Kind, und auch noch ein besonderes, denn er ist der einzige in seiner Gruppe. Dieser Jahrgang ist sowieso besonders, denn es gibt nur 5 Kinder, die im Sommer in die Schule wechseln.

Jedenfalls bekommen die Dino-Kinder eine Schuleingewöhnung, seit den Herbstferien gehen sie einmal die Woche für eine Stunde in die Schule. So lernen sie schon den Weg, die Räumlichkeiten und die Lehrer kennen. Das wird (so der Plan) den Übergang zum Schulkind erleichtern. In dieser einen Stunde bekommen die Kinder ihre ersten Aufgaben - mal was ausmalen, mal was ausschneiden, mal was kleben, mal was sortieren - vorschulkindgerecht.

Auf jeden Fall bekommt jedes Kind hierfür ein Mäppchen (wie es hier in Rheinland-Pfalz heißt, für mich wird es wohl immer ein Federmäppchen sein).

Da der Prinz gerade total auf die Hörspiele von "Was ist Was" steht, fiel seine Wahl auf eine Federmappe als Hai. OK, bissel im Netz gesurft und eine sehr schöne Anleitung gefunden. Leider war sie auf englisch und an einer Stelle habe ich sie nicht so ganz verstanden.... aber irgendwie hat es dann doch geklappt. Inzwischen habe ich die Anleitung sogar auf Deutsch gefunden.

Der Stoff ist - wie sollte es auch anders bei mir sein - recycelt. Außen ist es graublauer Cord aus einer alten Hose von meinem Bruder, innen ist es roter fester Stoff von einem alten Tragekorb. Der Reißverschluß ist allerdings niegelnagelneu gewesen und soll jetzt die Zähne sein.

Mein Sohnemann ist hoch zufrieden. Ich bin mit dem Ergebnis durchaus einverstanden, vermute allerdings, dass die Öffnung über das Maul sich als unpraktisch erweisen wird. Wir werden sehen.

Und jetzt noch schnell meine Verlinkung: Creadienstag, Meertje, Kiddikram von LunaJu und made4boys

Dienstag, 15. November 2016

Monster-Buch

Mein Prinz mag Lego - nein, er liebt Lego! Lego Star Wars, Lego Chima, Lego Ninjago und Lego Nexo Knights.

Die Nexo Knights sind Ritter, sie kämpfen gegen das Böse - vor allem gegen Jestro. Dieser hat das Buch der Monster geklaut.

Und schon sind wir mitten im Thema. Der Prinz will sein eigenes Buch der Monster schreiben. Was ich an und für sich richtig klasse finde. Denn er will nichts fertiges kaufen, sondern sich selbst etwas ausdenken und schreiben, malen, zeichen.

Mein Mann hat dann am Freitag ein kleines Buch mitgebracht. Unscheinbar weiß. Damit man es bemalen, oder bekleben kann. Bekleben wäre sehr einfach gewesen. Bemalen war deutlich schwerer, denn das weiß hat Struktur. An manchen Stellen hält die Farbe gut, an anderer Stelle gar nicht oder läßt sich wieder weg wischen. Damit es hält, kam mein Mann auf die Idee, es mit Haarspray zu fixieren. Leider ist dadurch alles ein wenig verwaschen - also wieder überzeichnen.
Nun hatte ich die Idee, es mit Buchfolie einzuschlagen. ABER der Prinz hat sich vorgestellt, dass das Buch an der Rückseite mit kuscheligen Stoff bezogen sein soll. Auch die Idee finde ich gut, nur wie umsetzen? Wenn vorn ein Bild ist, dass sichtbar bleiben soll? Letzendlich habe ich einen schmalen gelben Buchrücken gestaltet und eine schöne b

raune Filzrückseite. Allerdings konnte sie nicht einfach "aufgeklebt" werden oder umgeschlagen werden wie die Folie - letzendlich haben wir das Buch komplett eingeschlagen.

Und was meint der Prinz: "WOW, genauso hab ich mir das vorgestellt!"

Na dann, kleiner Mann - viel Spaß mit dem Malen, zeichnen, ausspinnen, kreieren von Monstern und Monstergeschichten.

Verlink mit Meertje und Creadienstag

Sonntag, 6. November 2016

Kleiner Beutel zu Halloween

Dieses Jahr kam Halloween wieder sehr überraschend. Während die Kostümfrage in 5 Sekunden geklärt war - beide Kinder wollten die Kostüme vom letzten Jahr, (Puh!) hat es sich dieses Jahr ergeben, die meine beiden mit ihrer Cousine und Cousin umhergehen wollten.
Endlich an Ziernaht gedacht
Zuerst war ich dagegen, andererseits: wieso nicht!
Kurz vor los kam mir dann die Erkenntnis, irgendwo müssen die gesammelten Süßigkeiten ja hin. Einkaufsbeutel sind einfach noch zu groß.
Also die letzte halbe Stunde vor "los" genutzt und einen bunten farbenfrohen Beutel für die Prinzessin genäht. Den Stoff hatte ich von einer Kindergartenmama geschenkt bekommen. Sie konnte nichts mit dem "Rest" anfangen. Der Rest ist riesig, aber sehr schmal. Schnittmuster habe ich von der Tasche von meinem Prinz genommen - also draufgelegt und drumherum geschnitten *g*. Er hat dann seinen Dino-Beutel gleich genutzt.

Das "Süßes oder Saures" hat echt gut geklappt. Beide Kinder (natürlich alle 4!) sind eine Stunde richtig gut gelaufen. Sogar mein Sohn hat sich irgendwann nach dem Klingeln nicht erstmal versteckt. Meine Kleine stand ab der Hälfte der Zeit dann sogar in erster Reihe. Einmal hat sie sich allerdings böse erschrocken: Da wurde die Türe sehr langsam aufgemacht und eine elektrische Hexe stand hinter der Tür. Aber es war schnell cool. Kurz vor Ende haben sich alle gegruselt, da ging nach dem Klingeln eine schaurige Musik und Nebel an!
Volle Taschen
Reiche Beute

Die Prinzessin hatte einen "Mini-Bonus", sie durfte sich oft mehr als ein Teil aus dem Schüsseln herausnehmen. Sie war auch diejenige, die dann am lautesten "schuß" und "Dane" gerufen hat.
Sprich, die Beutel waren richtig voll, die Nachtwanderung hat sich gelohnt. Vielleicht machen wir das nächstes Jahr wieder.

Ach ja: Kostüme.... mein Prinz hatte sein Fledermausumhang an, die Prinzessin ihr Gespensterumhang (ok, sie hätte gesollt, wollte dann aber nicht und kam erstmal in die Manduca, aber dann wollte sie halt doch laufen - dann allerdings ohne, das hatte mein Mann nicht eingepackt)

Beute vom Prinz
Beute der Prinzessin
Zu guter letzt: Ich hatte ja ein wenig Bedenken, ob das mit den Gespenstern und Geistern nicht zu gruselig für meinen Großen ist. Derzeit sind am Haken hängende Jacken Monster und so.... Aber es ging. Nur eines fand er sehr gruselig, das hat er mir aber erst zwei Tage später erzählt: Das Wundenpflaster von einem anderen Kind.

EDIT:
Ich habe ja unseren Herrn Kürbiskopf vergessen zu zeigen!

Dienstag, 1. November 2016

Dino-Beanie und Halssocke

Der Herbst ist da, die Blätter werden bunt, die Temperaturen fallen. ALSO: Her mit den neuen Mützen.

Für den Prinz war mir sofort klar, es muß eine Beanie aus dem Rest von den Dinos sein. (von dem Geburtstagsshirt).... allerdings habe ich die Rechnung ohne die Prinzessin gemacht: sie will nämlich die Mütze anziehen! Und er? Er mag lieber die Monstermütze vom letzten Jahr... (Kein Blogeintrag???.... mist, und grade ist die Mütze wieder in der Kita)

Kurz zum Werk:
Meinen Schnitt habe ich wieder von den Kindergartenmützen genommen, dieses Mal ein wenig verlängert - wer den mal erstellt hat, weiß ich leider nicht, es steht nicht bei und der Schnitt liegt nun schon viele Jahre gedruckt bei mir rum und wird von mir größentechnisch immer ein wenig vergrößert.
Die Halssocke ist von Olilu.

Den Dino-Stoff gibt es bei Der Buntspecht. Die Innenseite ist ebenfalls aus Jersey. Allerdings konnte ich hier endlich doch noch ein wenig upcycling betreiben: Hier habe ich zwei alte braune Shirts vom Prinzen zerschnitten. Bei dem einen haben schon die Knöpfe gefehlt und bei dem anderen waren die Ärmel irgendwann mal bunt geworden. Und als kleines Gimmik: auf der einen braunen Seite habe ich die Shirt-Applikation weiternutzen können. Ich liebe es, wenn ein Plan auf geht.

Mal sehen, vielleicht schaffe ich mit den Armen von dem einem Shirt doch noch ein Dino-Shirt.... Ein wenig was ist ja noch da. Oder aber ich muß noch mal ran und das gleiche für die Prinzessin nähen - oder für ihn, falls sie das behalten will.

Verlinkung: Creadienstag, Made4boys und Kiddikram