Freitag, 17. Mai 2013

Schöner Überraschungstag

Mein Überraschungstag hat nichts mit Nähen zu tun, sondern von Planungen bzw. Unplanungen - Falls es das Wort gibt.

Der Plan war: Nach der Arbeit heimkommen, Kind schnappen, Landesmuseum besuchen, Bett.

Tja, und dann bin ich gestern um 13 Uhr nach Hause gekommen, alles ruhig!
Mein Prinz schläft! Mittagsschlaf. FREIWILLIG. In seinem Bett. Sogar ohne Flasche. Dabei sind meine Männer wohl um 8 aufgewacht, aber erst halb 10(!) aufgestanden. - grummel, bei mir war es 5:15.
Auch nett - ich habe mich den Gegebenheiten hingegeben und mich auch ein wenig ausgestreckt. WOW - das tat gut.
Nach dem Mittagsschlaf gab es Essen: Sandwiches aus so einem Sandwichmaker. Auch lecker - Wieso mach ich das eigentlich nicht öfter?! *wunder*

Dann war es halb 4, und ich wußte, dass um 16Uhr Kinderturnen ist. "Ja, nein, andere Halle, finde ich die, eigentlich waren wir ja am Montag schon, aber Mittagsschlaf, sonst wird es abends zu spät, Wetter sah auch bissel verhangen aus, Regen oder nicht,......" also viele Gedanken und dann bin ich mal in die andere Turnstunde vom TGS Gonsenheim gegangen. Lustigerweise kannten wir 3 andere Kinder. Und es war so viel liebevoll aufgebaut: Rutsche zugänglich über eine Bank alles eingehackt in die Sprossenwand, kleiner Kasten - großer Kasten - Sprungmatte (Mein Prinz springt da inzwischen allein runter!), Mini-Basketballkorb, improvisierter Schwebebalken: Bank liegend auf 2 Kästen - Trampolin - Sprungmatte und so ein Sprungbrett mit Matte drauf als Schrägbrett. Dazu zum Einstieg Musik, so dass die Kinder und auch die Erwachsenen mitmachen müssen können. Hightlight war das große Tuch, zuerst drunterdurchflitzen, später draufsitzen und Karusell fahren. Kind sollte man noch mal sein. Ich frage den Prinzen: "Gefällt dir das?" - Er antwortet: "Nö" - Ich ein wenig verwundert: "Wieso?" - Eigentlich logische Antwort: "nochmal Karusell fahren"!

Auf dem Heimweg hatte ich die spontane Idee (trocken, Mittagsschlaf, vor 20 Uhr eh kein Bett in Sicht) wir gehen noch ein wenig spazieren. Es hätte überall sein können, aber ich bin mal an unsere Turnhalle vom TSG gefahren. Ich wußte nur, dass dahinter Apfelbäume in Hülle und Fülle stehen. Ich ahnte irgendwie nichts vom Sportplatz und auch ichts von der Bundeswehr, die sich da übers Wochenende einquartiert haben. Es standen schon einige Zelte und es wurde gegrillt.
Und mein Prinz? Er sieht das Zelt und läuft zu den Soldaten und fragt, ob er mal reinschauen darf. WOW! Das hat er mit seinen 2,5 Jahren schon gelernt. Und die 5 Soldaten waren echt cool, haben ihm das Zelt gezeigt!
Ein wenig spaziert sind wir sogar auch noch, am Tennisplatz vorbei, haben Schnecken beobachtet: große, kleine, helle, dunkle, mit Haus ohne Haus - auch Ameisen waren bei...

Plötzlich standen wir auf dem Sportplatz. Und es wurde Fußball gespielt. Ok - Zeit ist ja, also kann man ja mal zusehen, so ein bissel halt. Naja, und der Prinz? Will mitspielen. Ich erkläre ihm, dass das nicht geht, weil die im Training sind. Aber was passiert? Ein Fußballmädel rennt los und holt ihm nen Ball! Und ein Trainer stellt für ihn sogar noch ein Mini-Tor hin! Ich kann es noch gar nicht fassen. Und später darf er sogar mal mit dem einen Trainer ein wenig "kicken" - sozusagen seine erste private Trainerstunde *lach*


Irgendwann müssen wir ja dann doch mal heim, war ja schon nach 18 Uhr. Also zurücklaufen. Prinz will getragen werden, ich habe dazu keine Lust.... und dann sieht er die Pfützen und rennt und springt und pitschtpatscht darin durch. So eine Freude dabei zuzusehen! OK, vielleicht hätte ich schimpfen sollen: so ohne Gummistiefel und Matschhose... aber mal ehrlich - ich kann das alles waschen und die FREUDE! die ist es einfach wert gewesen.

Tatsächlich haben wir es dann auch geschafft bis zum Parkplatz zu kommen, er sieht wieder die Zelte ("Das ist wie bei Peterson und Findus, stimmt´s Mama?") und er will noch mal reinschauen. Der eine Soldat geht sogar mit ihm mit rein! Und jetzt kommt der OBERHAMMER: er bekommt von den Soldaten eine echte Bundeswehrbratwurst im Brötchen geschenkt und dann entert er den einzigen Stuhl und unterhält die ganze Truppe - ok, die 5 gestandenen Männer. Am liebsten würde er sie gleich morgen wieder treffen... Er hat sogar gefragt, ob er wiederkommen darf.

Daheim sind wir erst nach 19 Uhr, aber wenigstens satt und zufrieden und sogar schon wieder ein wenig müde. Bewegung, frische Luft und nette Unterhaltung.

Mein Fazit: einfach mal auf die äußeren Umstände einlassen, der Situation vertrauen und geniessen!

EDIT: zur Jeansjacke - ein Erbstück in Größe 116 (er hat derzeit 98/104), zuckersüß mit Muscheln und Seesternen drauf, sein persönlicher Lieblingsjackenauslöser ein Boot auf der Brusttasche. Ich sag nur: Welcome back to the 80th or 90th! Erinnert mich irgendwie an Schulterpolster *g*

Kommentare:

  1. Liebe Sonja,
    es hat Spaß gemacht deinen Bericht zu lesen. Nicht Jeder kann das Glück des "Alltags" so sehen wie du. ;-) Dabei ist es überall!
    Liebe Grüße,
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Ich gebe mir immer große Mühe das so zu sehen. ABER gestern ist mir das so leicht gefallen! Es kam immer noch ein positives obendrauf - sogar ein Blinder hätte das sehen können

      Löschen
  2. ein toller blog :) und wohnugs nervige mieter leidensgenossin !! bin über stefanie bei dir gelandet und schon hast du ein leserlein mehr

    liebste grüße

    AntwortenLöschen