Dienstag, 29. Oktober 2013

Ich gehe mit meiner Laterne... *dumdidum*

Sankt Martin kann dieses Jahr kommen. Wir sind mit dem Laterne basteln fertig.

Bei uns hat der Kindergarten zum gestrigen Laterne basteln eingeladen. Den schwarzen Karton gab es schon zugeschnitten, die bunten Streifen durften sich die Kindergartenkinder bereits im Laufe des Vormittages aussuchen. Nachmittags wurden nur noch die bunten Streifen durch den Karton gewebt und verklebt. Hier können schon die jüngsten Kinder mithelfen. Anschließend wurde der Karton oben und unten an einen Pappring geklebt.
Danach durften die Kinder in den Schablonen sie Tiere, Symbole, ect aussuchen. Diese wurden dann auf bunte Pappe übertragen und ausgeschnitten. Ich habe auf die Schablonen verzichtet, einen Igel, einen Elefant Elmar und einen Stern bekomme ich auch ohne Vorlage hin *prahl*. Auch das wurde noch auf die Laterne geklebt.
Zum Schluß noch ein Loch durch den Pappring für den Draht - é voilá! - FERTIG!

Leider ist unser Laternenstab vom letzten Jahr defekt, so konnten wir die Laterne noch gar nicht zum Leuchten bringen und testen. Sehr schade!

Aber mein Prinz ist stolz wie Oskar - und das ist das wichtigste.

Und weil das sehr kreativ war: ab dafür zum Creadienstag #097!

Montag, 28. Oktober 2013

Geheimnis gelüftet: Knopfloch

Ich habe es getan. Am Wochenende habe ich ein Geheimnis gelüftet. Bisher immer wieder gekonnt ignoriert und anderweitig gelöst... JETZT kann ich es:
                                            
                                              K n o p f l ö c h e r.

Knöpfe annähen ist ja kein Thema gewesen, aber wie bitte schön bekommt man Knopflöcher hin.
Meine supertolle (und ich bereue keine einzige Sekunde, dass ich sie mir gekauft habe) Nähmaschine W6 N5000 hat geschlagene 13 Knopflochprogramme. OK, da sollte man das wohl doch ab und zu brauchen können, oder?

Also am Freitag hingehockt und Bedienungsanleitung gelesen. Die ist übrigens sehr gut. Schnell mal eine Mini-Tasche zugeschnitten. Muffensausen bekommen und doch erstmal am Probestoff geübt.
Mit schwarz auf gelb-orange, damit ich auch wirklich sehe, was ich tue.

Knopfloch in die Knopflochschiene legen
Knopflochschiene mit eingelegtem Knopf




Knopflochschiene am Nähfuß anbauen. (wie ein normaler Nähfußwechsel)

Jetzt kommt das "schwierigste", den Faden durch die Knopflochschiene ziehen.
Faden durchfriemeln

Stoff drunter legen, wo das Knopfloch hinsoll - die Nähmaschine näht nach hinten - logo, oder?

Und jetzt nicht den Knopflochhebel vergessen. Der hat mich bestimmt 5 Minuten gekostet, es steht in der Anleitung, die Maschine zeigt ihn im Display und ich wußte einfach nicht, was gemeint ist. Hebel runter, noch auf Start drücken und STAUNEN. Das Nähmaschinchen macht alles von allein und wenn sie mit dem Loch fertig ist, hört sie artig auf.
Das Silberne ist der Knopflochhebel - einfach herabziehen

Hinterher also noch das Ende mit einer Stecknadel sichern und mit dem Nahtauftrenner das Loch reinschneiden. FERTIG!
Erstes Knopfloch fertig

Zweiter Versuch war dann direkt mein Mini-Täschchen. Süß, nicht?  Und das beste: sie paßt perfekt zu meiner Schnabelina Bag.
Mini-Täschchen passend zu meiner Schnabelina-Bag

geöffnetes Mini-Täschchen

Nahaufnahme des Knopflochs

Freitag, 25. Oktober 2013

Ausflug im Ober-Olmer Wald

Gestern nachmittag haben meine liebe Freundin und ich das sensationelle Herbstwetter genutzt und unsere Kinder durch Oberolmer Wald fahren lassen.

Jawohl fahren!
Mein Prinz fährt mit seinem Polizeifahrrad, zwar noch mit Stützen, dafür aber sehr gern.
Das große Wintermädchen düst mit ihrem rosa Laufrad und ist mindestens genauso schnell wie mein Prinz.
Das kleine Wintermädchen darf sich noch bequem im Kinderwagen schieben lassen.
Nur wir Mütter mußten laufen.

Wir haben am Ober-Olmer Forsthaus geparkt und sind schnurstracks zu den "tanzenden Steelen" gewandert. Das ist ein Kunstprojekt, ein Weg über Holzbohlen, die beim Laufen schön mitschwingen.
Am Ende des Stegs haben wir dann Rast gemacht, die Sonne genossen und Apfelstückchen sowie den  tollen Herbsttag. In seinen Farben und Stimmungen, seiner Wärme und Ruhe. (Ja, sowas gibt es: ruhige Aktionen mit 3 Kindern - Entspannung für alle)

Und irgendwann ging es dann wieder zurück zum Forsthaus.
Dort haben wir noch die Gänse und Hühner und Enten angeschaut. Die Gänse haben sich mächtig aufgeregt.

TIPP: Für alle aus Rheinland-Pfalz, in der Nähe von Mainz/Ober-Olm: Bei schönem Wetter kann am Sonntag 27.10. von 12 bis 17 Uhr im Garten vom Forsthaus Ober-Olm gegessen werden. Es gibt dort Kuchen und Wildwurst, Wildsteak dazu Federweißen und Apfelsaft aus der Region. Das ganze stillvoll an Tischen im Garten mit schöner Herbstdeko zu vernünftigen Preisen.

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Kochschürze-Sew-along - ich bin dabei

Martina von Knuddelwuddels hat zum Kochschürze-Sew-Along aufgerufen. Kann sie ja machen - nicht?

Aber irgendwie blieb die Idee in meinem Kopf.
Vielleicht ist das genau der Anlaß, der mir gefehlt hat, mir endlich die eingestaubten Klamotten zu ersparen. Jedesmal beim Backen bin ich hinterher reif für die Waschmaschine, also die Klamotten, dabei ist es doch nur bissel Mehl.

Auch, wenn ich derzeit noch gar keine Idee habe, werde ich also beim Kochschürze-Sew-Along mitmachen.

Und wer noch? Martina hat heute dazu bei sich im Blog eine Linkparty eröffnet.

Dienstag, 22. Oktober 2013

Still in process - Schnabelina Bag

Da melde ich mich pünktlich zum Creadienstag wieder mit meiner Schnabelina Bag für meine Schwägerin. Die Außentasche ist schon so gut wie fertig.

Die Vorderseite hat die runde Tasche als Deko-Patch bekommen. Den Rand habe ich mit der Blende einer alten Bluse von meiner Oma verziehrt.
Vorderseite

Der Rand - sieht er nicht toll aus? Ist sogar ein wenig beweglich

Die Rückseite bekommt die große schmale Tasche, aber ohne extra Reißverschlußfach, dafür mit tollem Spruch. Auch hier habe ich den Rand verziehrt. Nun ist die Blende aufgebraucht. Für den Paspelrand werde ich mir was anderes überlegen (müssen).
Oberen Rand angebracht

Detailaufnahme

Rückseite

Ein wenig umständlich habe ich mich für die Tasche angestellt. Ich habe erst das Vorderteil zusammengenäht und dann erst mit dem Dekohintergrund verbunden. Das war schon mal ungeschickt, weil die Teile beim Zusammennähen alle unterschiedlich breit waren. Und als ich dann den Rand drübernäht habe war es schon ganz schön dick. OK, meine tolle neue Nähmaschine (ich bin immer noch am Schwärmen, merkt ihr das) hat mit viel Stoff kein Problem, man kann sogar den Nähfuß nicht nur hochstellen, sondern bei besonders dicken Stoff noch mal extra Hochheben zum besser Ausrichten.Mit ein wenig Nachdenken und bissel feststecken hätte ich mir halt 2 Schritte sparen können. Naja, für´s nächste Mal bin ich schlauer.

So und jetzt ab dafür zum Creadienstag #096

update: 11:35
Ich habe tapfer mein selbstgebasteltes Paspel (aus einer Bluse! jawohl) zwischen Tasche und Taschenboden gesteckt und mit gefühlt 1000 Stecknadeln festgepint. Komme ans andere Ende an, oder eben nicht an. Da fehlt doch glatt ein wenig Stoff *lach*

mieses Bild - aber seht ihr, was ich meine?!

Also was lernen ich darauf
1. Ganz schnell wieder in die Anleitung schauen - hier
2. Es macht schon Sinn in der Mitte anzufangen und sich dann hochzuarbeiten.
3. und den Punkt finde ich ja am schönsten: selbstgehergestelltes Paspel ist kinderleicht und ich konnte mir einen kleinen "Vorguck" nicht verkneifen.... Eindrucksvoll und paßt so herrlich zusammen.
Vorschau auf das einzunähende selbstgehergestellte Paspelband

Sonntag, 20. Oktober 2013

Schnabelina bag - eine tolle Tasche entsteht

Es tut mir ja doch ein wenig leid, dass ich jetzt jeden kleinen Schritt blogge, ABER und das ist wirklich ein guter Grund wie ich finde, es SPORNT mich an. Dadurch bleibe ich am Ball. So bekomme ich auch ganz tolle Ideen.
Ich finde, so wirklich viel von meiner ersten Idee ist nicht übrig geblieben - außer der Jeansstoffkörper.

Aber schaut mal selbst, was ich mit der schmalen Tasche gemacht habe. Den Lieblingsspruch von meiner Schwägerin mit meiner tollen, braven W6 N5000 draufgestickt. OK - es könnten bissel größere Buchstaben sein, aber dafür, dass ich auf Buchstaben gedacht habe gut verziehen zu können, finde ich es toll. Und ganz aus Versehen ist mir das "ironisch" richtig gut gelungen... irgendwie hat der Oberfaden ein wenig geklemmt. Ich finde, das sieht aus, wie mit Absicht und lasse das so. (Peinlich: überall noch Fusseln, Kreidestreifen und eben seh ich, dass ich noch nicht alle Sprungfäden abgeschnitten habe,.... )

Und für die andere Seite habe ich auch eine tolle Idee. Ich habe eine alte Bluse von meiner Oma bekommen zum Verwursteln. Und schaut doch mal, wie schön die Belege sind. Damit kann ich besser als mit jedem Schrägband die runde DEKO-Tasche (also Deko - ohne Tasche) einfassen. Wenn das klappt, mach ich das auch auf der anderen Seite mit der schmalen Tasche.
Außerdem habe ich auch schon schmale Streifen aus der Bluse zugeschnitten aus denen ich dann Paspel für den Taschenkörper fertigen will.

Ich finde, der Tag kann gar nicht genug Stunden haben. Ich habe eben so viele Ideen und will so gern das fertige Ergebnis sehen.

Liebe Rosi - habe ich dir heute schon gedankt? NEIN, dann mache ich das jetzt: DANKE! für deinen tollen Taschenschnitt Schnabelina Bag.

Samstag, 19. Oktober 2013

Wiederholungstäter *g*

Die, die es schon getan haben, werden es auf dem ersten Blick erkennen.
Sogar, wenn es nur so ein Schummerlicht ist.
Zuschnitt: Schnabelina Bag medium
Kaum hatte meine Schwägerin meine Schnablina Bag gesehen, hat sie mich auch schon gefragt, ob ich ihr auch eine nähen kann. Können? - Klar kann ich, hab ja jetzt sogar schon geübt.

Allerdings braucht sie die Tasche ein wenig größer. Das stellte mich jetzt vor die Herausforderung noch einmal den Schnitt auszudrucken, zu zu schneiden und zusammenzukleben. Wie man sieht, ich war erfolgreich.


Nächstes "Problem" ist die Stoffwohl. Jeans für den Taschenkörper soll es wieder werden, aber mit was kombinieren? 2 schlechte Fotos und 1 Telefonat später, dann die Entscheidung.Mein Lieblingsstoff mit den leuchtend grünen Bäumen ist wieder am Start, dazu aber der dunkelste Stoff mit den roten und weißen Blumen.
So ganz von überzeugt bin ich noch nicht, aber ich kann es ja jetzt gleich beim Zuschneiden vom Stoff noch einmal überdenken und gegebenenfalls anpassen.

Tja, eine Herausforderung bleibt aber dennoch: meine Schwägerin hätte lieber nur einen Schultergurt und gar keinen Tragegriff. Da muß ich mir dann was mit den ganzen Taschen überlegen.

Dafür muß ich mich nicht so sehr mit Reißverschlüssen "quälen", weil sie nicht so viele haben will. Halt eine zum Verschließen - fest verschließen, im Gegensatz zu mir, also noch ein kleiner neuer Schritt.

Zip-It-Teil fällt leider auch weg. Das würde ich ja schon gern mal versuchen. Aber vielleicht dann beim nächsten Mal.
Und Innen soll nur ein extra Fach für den Schlüssel sein, mit Druckknopf - ok, gern. Wobei ich das echt wenig finde. Mal sehen, ob ich noch was zaubern kann: für einen Stift oder so.

Let the Show begin!
Die ersten Teile sind zugeschnitten

update: 22:23 - (für mich sehr ungewöhnliche Uhrzeit)
Bissel was ist zugeschnitten, bissel wie habe ich mich am Plan gehalten, bissel habe ich improvisiert, bissel was bin ich grad planlos: mit Ecken oder ohne? Derzeit tendiere ich auf ohne. Mal ne Nacht drüber schlafen: Rom ist schließlich auch nicht an einem Tag erbaut worden.
Mit oder ohne Eck-Patches?! Das ist hier die Frage.

Gute Nacht *g*

Donnerstag, 17. Oktober 2013

Mini-Rums

Kaum wird es kühler, mag ich abends auf der Couch gemütlich eine Tasse Tee trinken.

Und genau hierfür habe ich mir selbst ein kleines RUMS gegönnt: einen Teetassenwärmer.
Im Netz ist der Tassenwärmer auch unter dem Begriff: mug cozy

My Mug Cozy

Und da ich mich gerade von dem Häkelfieber habe infizieren lassen, konnte ich dem Projekt nicht widerstehen. Es gibt einige Erklärungen und Anleitungen im Netz. Ich habe mir die für mich leichteste Erklärung aus einem Forum herausgesucht. (DANKE an die Erklärung von Mamje)

Hierzu werden einfach so viele Luftmaschen angeschlagen, wie die zu wärmende Tasse hoch ist und dann einfach quer so lang gehäkelt wie die Tasse dick ist (also der Umfang). Dann werden oben und unten die beiden Enden verknüpft - fertig. Ich habe es mir leicht gemacht und mit ganzen Stäbchen gehäkelt. (Mamje hat in dem Forum eine Bilderstrecke drin.)
Oder man macht sich noch eine "Schnalle" dran, die man dann unter dem Henkel durchziehen und mit einem Knopf verschließen kann.
Geht auch mit Kaffee in der Tasse *g*


Ach was freue ich mich auf meine Teeabende.
Und 100 weitere Ideen und Muster habe ich hierzu auch im Kopf, bzw. bei so einem einfachen Muster einfach mit Verziehrungen zu arbeiten. (Note to myself: Das wären ja auch nette mini-klitzekleine Geschenkideen!)
Letzte Sonnenstrahlen auf dem Balkon ausnutzen


Und jetzt noch stöbern, was die anderen Mädels heute rumsen!

Dienstag, 15. Oktober 2013

Strickbeanie und passender Schal

... oder war es genau umgekehrt?
Je länger ich darüber nachdenke, desto eher neige ich dazu mich dran zu erinnern, dass ich zuerst ein hammerobergeiles Strickmuster als englisches Youtube-Video gefunden haben (jetzt aber nicht mehr, wer es also kennt, als her damit, dann verlinke ich es hier). Es sind ja auch schon ein paar Monate ins Land gezogen - fast 12 um genau zu sein!

Genau:
geliebte Beanie und Schal
Ich habe ein tolles Strickmustervideo gefunden. Auch für einen Schal, aber nicht in längs gestreift, sondern quer. Da warf sich mir die Frage auf, wo man solch lange Nadeln, oder halt Nadeln an der Schnur herbekommt. Also hab ich das spontan längst gestrickt und ich bin hochzufrieden. Schon im letzten Jahr hat mich der Schal und der Beanie begleitet.
Der Beanie ist allerdings ein wenig zu weit geworden. Ich habe ihn am Bund schon einmal ein wenig verjüngt, aber da muß ich wohl noch einmal ran. Ansonsten ist der Beanie einfach nur fein geworden, wunderbar gleichmäßig und vor allem rund. kann schräg auf den Kopf oder nach hinten hängend oder auch mal gerade obenauf.

Falls jemand unbedingt wissen will, wie das Muster gestrickt wird, dem würde ich dann eine Anleitung schreiben/fotografieren und zukommen lassen oder hier veröffentlichen.


Versuch das Muster zu fotografieren


Und jetzt verlinken mit Creadienstag #095 und Meertje 

Dienstag, 8. Oktober 2013

Es ist vollbracht: Schnabelina Bag (small)

WOW - sieht die toll aus!
Wow - steckt da ein Haufen Arbeit drin *g*

Ich finde, das hat sich vollauf gelohnt! *platze gleich vor Stolz* Mein Schnabelina Bag.

Schnabelina alias Rosi - du bist ne Wucht, dass du so eine tolle Anleitung machst. Und uns auch gleich alle mitnimmst zum Probenähen. Wahnsinn! (ok,.... letzten Punkt habe ich ja zeitlich ein wenig verpaßt.... next time)


Schnablina Bag von vorn
3 Tage habe ich an meiner Tasche genäht und gelernt. Es hat sich hinten raus doch noch ein wenig gezogen. Vielleicht lag es an den laufenden Unterbrechungen, vielleicht bin ich einfach zu langsam oder zu unsicher oder what-ever - egal. So ist es denn zwar keine Nachtschicht, aber doch noch eine Spätschicht für mich geworden. Entgegen meiner sonstigen Schlafgewohnheiten. Und nun kann mein Täschchen mit auf Reisen gehen - Wien wir kommen!!!!

OK - die Foto sind jetzt nur bei Kunstlicht und Blitz und noch dazu auf der Couch möglich. Aber es ist ja auch schon 23 Uhr durch.

Schnablina Bag von hinten
Ein wenig was zum Stoff hatte ich ja schon erzählt: Jeans und rote Blumen aus Bayern, gelb-orange-kariert ein altes Hemd von meinem Bruder. Und innen habe ich meinen tollen grünen Baumstoff verwendet - Daraus habe ich mir schon einmal etwas genäht *lach* und zwar auch für Rosi! (guckst du hier: Mix-It Hut von Schnabelina)
Schnablina Bag von innen mit Reißverschluß- und 2 offenen Taschen
Innen habe ich mir zusätzlich zum Reißverschlußtäschen noch 2 offene Tascherl auf der anderen Seite gegönnt. Irgendein Nippes hat man ja immer bei, der nicht verloren gehen soll oder leicht gefunden werden muß. Also grundsätzlich planlos, aber bei Bedarf vorhanden *puh*

Von der Seite habe ich mir alle Verschönerungen gespart, wobei ich kurzfristig überlegt habe, mir vielleicht Reflektorstoff zu kaufen...
Schnabelina Bag von der Seite
Mit meiner Nähmaschine bin ich hochzufrieden. Sie ist munter durch alle Lagen Stoff gekommen. Eine Nadel habe ich mir verbogen und schon angefangen auf Gurtband zu schimpfen, aber dafür konnte ja weder die Nähmaschine noch das Gurtband etwas. Wieso die Nadel allerdings schief wurde? Keine Ahnung!

Ich liebe meine Schnabelina Bag. Und auch wenn es lang gedauert hat, ich werde sie mit Sicherheit noch einmal nähen. Für mich in größer oder GROSS. Meine Schwägerin in Berlin hat schon angedeutet, dass ihr die Tasche gefällt, dann allerdings mit langem Schultergurt.

Das eine oder andere Problem hatte ich schon gehabt. Aber eher Kleinigkeiten:
Ich hatte mir das Bild vom Außenreißverschluß schlecht angesehen und ihn quasi verkehrt herum eingenäht und am Ende hatte ich nur 3cm, statt 8cm. Kein Thema, stört nicht, weiß nur ich und ihr.
Aber irgendwie hatte ich eine "böse" Denkblockade in den Seitenstreifen vom oberen Zipper, da habe ich am Ende noch mal alle Teile festgehuschelt. Da darf jetzt keiner so ganz genau hinsehen. Und ein zweites am Seitenteil. Dabei habe ich extra das einfache Seitenteil genommen (ohne Zip-it). Ich habe eigentlich nur vergessen noch einen langen Reißverschluß zu kaufen, dumdidum. Aber irgendwie hatte das am Ende beim Zusammennähen dann nicht gepaßt. Aber auch hier konnte ich quasi mit den Seitenteilen in einem Rutsch alles zusammenschustern, dass es paßt. Wenn allerdings heut nicht Creadienstag wäre und wenn heute nicht der letzte Tag wäre um Rosi Bilder zu schicken, dann läge ich längst im Bett und die Tasche unfertig in der Ecke. Wer weiß, wann ich mich dann dran gesetzt hätte, das auszubessern. War ja gar nicht schlimm. Ist halt jetzt mein Original!
Ach ja: und als absolutes Highlight! Ich habe es geschafft das Gurtband an 3 von 4 Stellen mit einzunähen beim abschließenden Zusammennähen *ÖRGS* . Und wann hab ich das gemerkt? Klar, nach dem Wenden. Aber auch das konnte ich im Nachgang ausbessern. Habe jetzt eine Naht mehr - fällt aber nicht auf, nur wenn man´s weiß.

Aber nun, GENUG der kleinen Missgeschicke. Ich will mich freuen!
und ich will ins Bett *g*....

Gute Nacht

P.S.
Klar, das geht jetzt noch an den Creadienstag #094, an Meertje und an den Upcycling - Dienstag #73
Aber stöbern werde ich dort heut nimmer mehr.... da lasse ich mich morgen inspirieren. *freu*

PP.S.
Wer alle meine Berichte zum Schnabelinas Taschen-Sew-Along lesen möchte (kann ja sein), der kann bei meinen Labels auf Taschen-Sew-Along klicken.

Montag, 7. Oktober 2013

Tag 6 & 7 des Schnabelinas Taschen-Sew-Along

Ich habe mich heut abend noch einmal an die Nähmaschine gesetzt. Wozu habe ich denn auch sonst Urlaub?! Ausschlafen??? Ne! Nicht wenn ich Schnabelinas Bag fertig bekommen will.

Von Tag 5 fehlte mir noch das Festnähen der Taschengurte. Ups: kein dunkles blau vorhanden, also Jeansblau. Geht,... fällt eigentlich nur an den Kreuzen auf - oder weil dort noch Kreidereste sind.

Tag 6 war für mich kaum der Rede wert. Ich habe vergessen mir einen endlos Reißverschluß zu besorgen und konnte so nur das einfache Seitenteil zuschneiden. Schade, denn eigentlich hatte ich mich schon auf das Zip-It-Teil gefreut. Aber noch einen Tag warten wollte ich nicht. Dummerweise hatte ich meinen "bayrischen" Jeansstoff doof zugeschnitten und mußte das Seitenteil "stückeln". Naja, so schlimm auch wieder nicht, aber es ist halt nicht im Stoffbruch zugeschnitten, sondern genau in der Mitte mußte ich es zusätzlich zusammennähen.


Tag 7 war wieder mehr Arbeit. 8 Patches mußte ich zuschneiden, weil ich mich einfach nicht mit dem Paspelgedanken anfreunden kann. Wobei ich muß schon sagen, Rosi veröffentlich gerade täglich viele wunderschöne Taschen (hier und hier und hier und hier und hier... folgen sicherlich noch mehr, meine fehlt ja auch noch *g*). Und da sind sehr viele mit Paspel bei, und es gefällt mir doch. Vielleicht bei der nächsten Tasche. Also Patches zusammennähen, einschneiden, wenden, bügeln, auflegen, feststecken, festnähen - easy. Mein Maschinchen hat nicht gemuckt oder gemurrt als es durch 1x Jeans, 4x Herrenhemd, 1x Baumwolle und Gurtband mußte. Selbst als ich zum Schluß den Taschenboden angenäht habe, keinerlei Aufbegehren - dabei kam da noch einmal eine Schicht Jeans dazu. (7 Stoffschichten + Gurt - meine alte hätte sicherlich gestreikt)
Ja... sieht wirklich schon aus wie eine Tasche - eine schöne Tasche

Ohne Kampf durch die vielen (bis zu 7!) Stoffschichten

Einseitig ist der Boden angenäht - sieht doch lustig aus, oder

Sonntag, 6. Oktober 2013

Ende des 5. Tages

So, für heute habe ich genug. Ich finde, das Ergebnis kann sich schon sehen lassen. Und das obwohl noch nicht das Gurtband befestigt ist.... obwohl, fest ist es ja, allerdings noch mit Stecknadeln *lol*

Nebenbei habe ich mich übrigens für doch noch für einen Deko-Hintergrund entschieden. Ohne sah es einfach nackt aus.

Und hier noch die Bilder zu:
von hinten

von vorn... oder umgekehrt?

von außen optisch schon fast fertig *freu*

Große Aufholjagd: Tag 5 Taschen-Sew-Along #Taschen aufnähen und Gurtband befestigen

Ich bin ganz verliebt in meine neue Maschine. Die kann so schöne Stiche. Ein lumpiger Rand (noch dazu innen) wird so zum Blickfang.

Stich 18 bei der W6 N5000 - ein Ovistich halt - toll, oder?
Die schmale Tasche ist fertig. Allerdings habe ich keinen Deko-Hintergrund gewählt und versteht dadurch nicht ob und wie ich den Rand schließen muß. Wobei, selbst mit Hintergrund ist mir das nicht klar. Ich kann doch nicht einfach alles übereinander legen und dann wird das schon? Da sind ja dann die Fransen und Zotteln draussen und sichtbar?!?! Komisch!

"fertige" schmale Tasche
Ok, stell ich das noch mal hinten an und widme ich mich Tag 5.
Zuerst die Außenteile zuschneiden. Ich will Jeans. Zur Wahl standen ein heller Jeansstoff oder ein dunklerer Jeansstoff aus Bayern. Ich habe mich jetzt für den dunklen entschieden. Da wird das gelb-orange von den Taschen viel besser.

Let´s Start: Tag 4 Taschen-Sew-Along #Aufgesetzte Tasche "schmal"

Nun bin ich richtig im Schwung. Den Tag 3 habe ich erfolgreich abgeschlossen. Und nun starte ich mit Tag 4 - DANKE Schnabelina alias Rosi, dass du dir so viel Mühe gibst.

Das kann jetzt ungefähr so klingen:
Es war einmal ein schönes Hemd von meinem Bruder. Beide mochten nicht mehr recht zueinander passen. Macht nichts! Second Life wird auch toll. Und wenn alles so klappt wie ich mir das denke, gehen die "Reste" vom Hemd mit nach Wien. Das ist doch mal Anreiz.

Die 4 Teile für die aufgesetzte Tasche habe ich zugeschnitten, der Reißverschluß liegt bereit. PAH - und er bereitet mir jetzt gar keine Bauchschmerzen, weil der erste so gut geklappt hat.
links: fertiges Teil 2, Mitte: 4x Teil 4 gebügelt & zugeschnitten

Zwischenstand: Tag 3 Taschen-Sew-Along #Aufgesetzte Tasche rund

So,
den ersten Tag des Taschen-Sew-Alongs habe ich ja mitgemacht. Meine Mama hatte mir sogar geholfen. Und dann haben wir so viele tolle Unternehmungen gemacht und ich kam gar nicht mehr mit solange sie da war. Sei´s drum: Heute lege ich los und geht den Weg des Sew-Alongs durch.

Mal sehen, wie weit ich heut komme. Auf jeden Fall habe ich mir einen Tipp zu Herzen genommen und schneide immer nur die Teile zu, die ich gerade brauche.... mal sehen, ob das wirklich sinnvoll ist. *zweifel*
Auf jeden Fall kann ich so direkt mit dem 3. Tag anfangen.

Hier der heutige Zwischenstand um 11:30Uhr.
Die Tasche ist ausgeschnitten und gebügelt und der Reißverschlußschlitz gesetzt.
ACHTUNG ACHTUNG: jetzt kommt gleich mein erster Reißverschluß!


Dienstag, 1. Oktober 2013

Kindergeburtstagsfeier

Heute war´s soweit: Kindergeburtstagsfeier

Es kamen 3 Kinder mit dem jeweiligen Geschwisterkind und Mutter. Kleiner Rahmen also, aber genug los. Ich habe mich wieder kreativ an Muffins ausgetobt. Irgendwie nutz ich da auch nur das Grundrezept und den Rest suche ich mir dann einfach so im (Kühl-)Schrank zusammen. Dieses Mal kamen statt Schokostückchen Bananen und Weintrauben mit in den Teig. Gus mit Smarties gab es selbstverständlich auch wieder. Lieben wirklich alle Kinder.
Mein Prinz hat von LegoDuplo ein ganzes Set von "Planes" bekommen, mit Dusty, Skipper, Sparky und der Flugschule und hat nur noch damit gespielt. Die Gastkinder haben sich dann ungestört in seinem Zimmer vergnügen können. Ein rundherum schöner Geburtstag!

Ein kleines Give-Away konnte ich mir dann doch nicht verkneifen *g* Meine neue Nähmaschine will schließlich genutzt werden - und ein wenig an sie gewöhnen möchte und muß ich mich auch. Heute mußte ich doch wirklich im "manuell" nachlesen wie das mit dem Aufspulen geht :-( Da werden solch Kleinigkeiten zeitaufwendig. Gut, jetzt weiß ich es halt.
Also alle Kinder haben einen kleinen Stoffbeutel bekommen. Da drauf habe ich jeweils den Namen gestickt - so fein, dass das mein Maschinchen kann. Und auf der anderen Seite habe ich eine einfache Applikation (Stern, Blume & Traktor) genäht. Der Henkel wurde auch jeweils aus dem gleichen Stoff wie die Applikation genäht. Perfekt ist sicherlich anders, aber zum Verschenken mit Inhalt und zum anschließenden mit Spielen einfach zuckersüß. OK, möglicherweise wäre ausmessen geschickter gewesen, dann wären alle gleich groß geworden.
Der Taschenkörper ist jeweils aus alten Jeanshosen gemacht. Für die Applikationen der Jungs habe ich Stoff aus Bayern genommen, für die Blume habe ich in die Stoffkoffer gegriffen.
Seht selbst:
Traktor für den großen MC

Stern für bigfoot

Blume für das große Wintermädchen


Und dazu habe ich jeweils eine CD mit Kinderliedern gebrannt. Ich hatte extra Karton ausgeschnitten, damit mein Prinz für jedes Kind ein Mini-Bild malen kann. Aber er hat sich verweigert, also habe ich aufgrund des plötzlichen Zeitmangels mitgeholfen: ganz einfach und vor allen Dingen schnelle Bilder gemalt. Ich finde: die sehen toll aus. (auch wenn ja bekanntlich Eigenlob stinkt) Und was meint ihr?
Nen Schokoriegel und einen Schokobon konnte ich mir dann aber doch nicht verkneifen, hat halt noch reingepaßt. *lach*

Und weil ich finde, dass das sehr kreativ war, geht das sofort zum Creadienstag #093 und Meertje. Und weil ich die Taschen aus alten Hosen gebastelt und auch noch alten Karton genutzt habe auch zum upcycling-Dienstag. Und weil es für die Kids ist selbstverständlich zum Kiddikram und made4boys.