Dienstag, 15. Dezember 2015

Hai-Pulli

Der tolle  Hai-Stoff läßt mich nicht los.
Dieses Mal habe ich einen Pulli für den Prinzen genäht.
zerlegter Pullover
Probe noch ohne Kragen
Als Schnittmuster habe ich mich an der Ottobre 4/2015 (Der kleine Wolf, aber halt ohne Wolf!) probiert. Mir fiel es schon recht schwer allein die ganzen Schnittteile aus dem Schnittmusterplan herauszusuchen, abzukopieren, stehend am Fenster. Ich bin da durch die ganzen PC Schnitte echt verwöhnt.
Als Stoff habe ich einen alten Pullover von meinem Mann zerschnitten. Er trug ihn eh nicht mehr *g*.  Kombiniert mit den lila lachendenden Haien. Mein Prinz hatte ja den Stoff gesehen und direkt beschlossen, dass es was für ihn werden muß.
Für de Hals wollte ich unbedingt einen hohen Kragen. Allerdings hatte ich dann doch nicht mehr so viel Pullover übrig, also ist es nur eine halboptimale Lösung geworden - sprich der Ausschnitt ist mir einfach zu groß und im Winter braucht er drunter einen Schal.

Stolzer Hai-Pulli-Besitzer
Er hat den Pulli auch mehrmals zur Probe angezogen und trägt ihn auch fertig gern im Kindergarten.

Verlinkt mit Creadienstag, Meertje, Kiddikram und  made4boys.


Sonntag, 6. Dezember 2015

Stulpen zum Hai-Rock

Hai-Stulpen
Ja, und manchmal geht es echt schnell.
Kaum habe ich die Idee für Stulpen zum Rock, schon genäht.
Und Stulpen sind wirklich schnell, erinnern an die 80er-Jahre-Aerobic-Szene und passen sowohl an die Beine der Motte als auch an die Arme von Mama und Sohnemann.
Ich mußte noch nicht einmal was auftrennen!
Hier kann man den Spitzen Umschlag sehen








Meine Mini-Anleitung dazu:
Einfach 2 Rechtecke zugeschnitten
(einmal aus Fleece und einmal aus Hai-Jersey)

Breite: Wandenbreite

Länge: Fuß bis Knie plus Umschlag zzgl Nahtzugabe
einfacher Umschlag fand ich langweilig, also habe ich eine kleine Spitze reingeschnitten.
Ja, das Modell war willig.

Diese würde ich beim nächsten Mal ein wenig spitzer machen.
Ideen gibt es ja reichlich im Netz.

Jetzt fehlt wirklich nur noch die passende Mütze *grins*

Heut verlinke ich mit Kiddikram.

Dienstag, 1. Dezember 2015

Hai-Rock




Manchmal gibt es tolle Zufälle und manchmal passieren zwei tolle Zufälle auch gleichzeitig. So auch hier.
Ich bin im Netz über ein ganz tolles Freebook für einen Rock gestossen. Auf der Seite von "made by Lin-Kim" den Rock "Little Sweat Skirt". Es gibt zu den Rock verschiedene Taschenvarienten, ich habe mich aber direkt in die einseite Variante verliebt. Das Team von Lin-Kim hat noch viele weitere Freebooks, es lohnt sich vorbeizuschauen. Ganz spannend finde ich auch die Idee: Create your free-Style by Lin-Kim.

Doch zurück zum Thema - bzw zu dem zweiten grandiosen Zufall. Meine Freundin, die ihren Sohn nahezu zeitgleich entbunden hat und meine große Bastel-Göttin ist, hat sich ein Überraschungspaket schicken lassen. Soweit war sie zufrieden. Nur mit einem Stoff konnte sie so gar nichts anfangen. Sie zeigte ihn mir und ich war hin und weg. Freundliche Haie - in türkis, hellblau und pink auf lila. OK, lila beim kleinen Jungen ist vielleicht nicht jedersmanns Sache, aber mein Prinz sah den Stoff und war mindestens so verliebt wie ich.  

Aber zuerst wurde die kleine Prinzessin benäht. Sie bekam einen Hai-Rock mit passendem Halstuch. Wobei: ich finde, es fehlen noch Stulpen und die passende Mütze!

Als Sweat Grundstoff, habe ich die Reste des Ohnezahn-Pullovers genommen. In Größe 80 braucht man echt wenig Stoff. Die aufgesetzte Tasche ist - klar - der tolle Hai-Stoff. Das Bündchen und die Fake-Paspel sind aus den pinken Jersey-Resten des Kapuzenkleides. Damit das Bündchen nicht ausleiert habe ich aber ein Gummi mit eingezogen.

Die Kleine ist begeistert von dem Rock, und alltagstauglich ist schwarz durchaus, kurz genug zum Klettern, farblich ausgezeichnet zu kombinieren - so mag ich das.

Ein wenig nackt sah es allerdings aus und so gab es auf die schnelle noch ein passendes Hai-Halstuch dazu. Für das Wetter jetzt brauche ich allerdings auch noch schöne dicke Stulpen, damit mein Mädchen den Rock draussen anziehen kann und keine kalten Füße bzw. Beine bekommt. Und dann noch die passende Mütze zu - ja, das fände ich nett. Mal sehen, ob ich heut oder morgen oder so dazu komme. Ich würde ja so gern die Chris-Beanie von Rockerbuben versuchen - aber da fehlen mir die Kombistoffe *grummel* - rosa ist alle und blau oder türkis habe ich nicht.

Verlinkungen:
creadienstag, meertje, kiddikram, meitlisachen

Mittwoch, 25. November 2015

Mützen und Loops/Halssocken für die Kita

Ich habe dem Kindergarten angeboten bei Bedarf zum Beispiel in Sache Nähen zu helfen.
Endlich mal Stoffpaket auspacken
Nun steht am 28.11. der Nikolausmarkt in Mainz-Drais an. Der Kindergarten hat immer den Waffelstand und dieses Jahr gibt es eine Primiere, einen Stand mit selbstgemachten Sachen. Die Kinder haben kleine Schatzkisten gebastelt, eine Erzieherin hat jede Menge Nikolaussocken und Sternenkissen genäht, dazu noch etlicheTatütas (Taschentuchtaschen) und Schlüsselanhänger.
Tja, und ich bin gefragt worden, ob ich Mützen und Loops/Halssocken nähen könnte, bitte mit Fleece gefüttert. Klar, kann ich das machen. Nähen, kann ich dann, wenn die Kinder schlafen, oder wenn sie mich lassen. Das ist für mich wesentlich einfacher als mich mal eine Stunde an einen Stand zu stellen und Sachen zu verkaufen.

Zwischendurch am Modell testen
Den Stoff hat der Kindergarten ausgesucht und bestellt. 4 ganz tollte Stoffe von Buttinette mit 3 farblich passenden Fleecestoffen dazu.
Ein wenig schwer habe ich mich getan, ein Schnittmuster zu finden. Also habe ich (wie immer) ein wenig improvisiert.

Ich habe am Anfang meiner Näh-Karriere ein Schnittmuster für eine Mütze ausgedruckt, ausgeschnitten und *leider* gar nicht verstanden und weggelegt. Und genau jetzt kam es mir wieder in die Hände. Grade rechtzeitig. Leider kann ich deswegen gar nicht sagen, wie der oder die Ersteller(in) heißt, oder wo das Schnittmuster zu finden ist. Das gab es auch nur in einer Größe und eigentlich nicht als Beanie, aber das kann man ja entsprechend variieren.Die Halssocke oder Loop habe ich einfach von meinem Sohn übernommen. Da vermute ich, dass es Olilu ist. Meine Kinder mußten die Mützen immer mal wieder probieren!

Beim ersten Stoff, den tollen Elefanten, habe ich leider noch nicht richtig mitgedacht und 4 Mützen genäht - zwei mit braunen Fleece, zwei mit orangen Fleece. So kamen leider nur noch 2 passende Loops raus. Es hat nicht einmal mehr für ein Halstuch oder so gereicht.

Bei dem nächsten Stoff, den lachenden Fröschen, habe ich das ein wenig cleverer gemacht: 3 Mützen, 3 Loops. Wobei ich ein wenig mit der Größe gespielt habe und ich glaube, der letzte Loop ist eigentlich zu groß für die Mütze.

Danach habe ich den roten Stoff genommen. Ich liebe ihn, habe mich selbst schon in einem Rock darin gesehen, oder als Kombistoff für einen Pulli - aber nein, ich bin ein ehrlicher Mensch. 4 Mützen und 2 Loops und dazu noch ein Halstuch .... dummerweise hab ich da den Fadenlauf nicht richtig gesehen.... den habe ich dann doch nicht abgegeben, weil das Muster seitlich ist.... dumdidum

Vor dem letzten Stoff hatte ich ein wenig Angst, wirklich - Streifen! Streifen die am Ende aufeinander treffen müssen. Keine Frage, der Stoff ist toll. Aber da kann man dann wirklich sehen, wenn ich nicht gut bin. Aber ehrlich, es hat geklappt, ich bin wirklich zufrieden - 3 Mützen und 3 Loops. Ja, auf dem Bild sind nur 2 Paare, das letzte hatte ich da noch nicht fertig.

Ach ja.... Als ich den Rest vom orangen Fleece wieder einpacken wollte, sah der Rest irgendwie aus wie eine Zipfelmütze. Ich konnte nicht anders, ich habe einfach eine einfache Fleecemütze mit Zipfel und Bommel draus gemacht. Stern drauf, braunen Saum dran - toll! Passend dazu auch einen Loop. Meine beiden wollten die behalten. Mal sehen, ob ich nicht am Ende die bin, die diese Mütze kauft.


Alle auf einem Blick
Alle Wendeöffnungen habe ich artig von Hand geschlossen. Und den Karton innerhalb von 8 Tagen wieder im Kindergarten abgegeben. Die haben sich gefreut! Und ich freue mich auf den Nikolausmarkt! Ich hoffe sehr, dass das Wetter mitspielt und ganz viele Menschen kommen, gucken, staunen und natürlich auch kaufen - und damit meine ich nicht nur meine Mützen, sondern auch die leckeren Waffeln und Nikolaussocken und Smartiesrollen und und und....


Meine Verlinkungen diese Mal
creadienstag
meertje
meitlisachen
made4boys und
kiddikram

Freitag, 20. November 2015

Mütze für meinen Mann - eine erste Annährung

Mein Mann hat sich beschwert. Ich würde immer nur die Kinder benähen und niemals ihn. OK, stimmt, aber ich finde es auch echt schwer, weil er doch immer recht spezielle Wünsche hat - grade auch was Stoff und Farbe anbelangt.
Aber dieses Mal wurde er konkreter. Er hätte gern eine Mütze, die er auch drinnen tragen kann. Und von der Farbe so wie der Hai (Der heißgeliebte Hai-Schlafsack vom Prinzen). OK, davon habe ich ja noch Stoff übrig.

Also habe ich in einer Mittagspause mal eine sehr einfache Mütze gezaubert. Die Reste waren dann irgendwie doch kleiner als erwartet. So sieht die Mütze zwar recht gut aus, aber leider ist sie ihm einfach zu klein. Aber immerhin eine Annäherung.

Demnächst werde ich dann mit ihm zusammen shoppen gehen und dann bekommt er eine Mütze, die ihm paßt und die ihm gefällt!

Dienstag, 10. November 2015

upcycling Latzkleid

Latzkleid
So  geht´s los
Bei Facebook gab es einen Aufruf zum Testen eines upcycling Latzkleid bzw. Latzhose. Nun gut, ich habe ein Mädchen - also Kleid.

Die Idee ist ganz einfach.
Hose kaputt und anstatt sie wegzuwerfen, wird daraus ein wunderschönes Latzkleid. Da der Aufruf lediglich das "How-to" beschreibt, braucht man noch ein passendes Latzkleid als Muster.
ein Loch wird schick gemacht
Probe - aber ich liebe das Bild
Die Beschreibung ist schon gut, allerdings fehlten noch die Bilder. Diese habe ich *prahl* gemacht, sie müssen allerdings noch mit eingepflegt werden, das kann wohl noch eine Weile dauern. Sobald die Anleitung online ist, werde ich sie verlinken.

Da ich das Latzkleid aber so hübsch finde, möchte ich doch schon die Bilder zeigen, Louisa Purrotat von LaleLop hat nichts dagegen. Schaut doch mal bei ihr bei Dawanda vorbei.

Und zum Schluß schicke ich das tolle Latzkleid zum Creadienstag, zu Meertje, zu Kiddikram und zu Meitlisache.

Dienstag, 3. November 2015

Pullover Ohnezahn



Jetzt erteile ich mir Facebook-Verbot. Freitag morgen zur unchristlichen Zeit von 5:40 surfe ich ein wenig durch Facebook und finde bei "Nähen ür Jungs und Männer - wir stellen uns der Herausforderung" einen einzigartigen Ohnezahn-Pullover. Der Sohn von Ramona-Roland Rimmel ist wohl der weltgrößte Ohnezahn-Fan (falls ihr bei Facebook seid, könnt ihr ja mal bei ihr schauen. Für alle ohne Facebook, ist hier meine Inspirationsquelle! - ich bedanke mich ganz herzlich)

Ohnezahn-Kapuzenpullover - leider schon dreckig von der Kita
Augen, Nase, Mund - GESCHAFFT!
zweifarbige Schwanzspitze
Also bin ich direkt am Freitag zu Stoffexport in Mainz-Kastel gefahren, um schwarzen Sweat zu kaufen. WOW - ist der schön weich und kuschelig. Ich habe auch prompt eine Frau getroffen, die gewerblich stickt und eigentlich mich mit ihr via Facebook verabredet, damit sie mir die Augen sticken kann. Leider war sie dann ein wenig zu langsam, und hat sich von Freitag Mittag bis Samstag (ja,,... ich weiß, das ist nicht lang, aber wenn man erstmal eine Idee hat, dann will man die auch umsetzten!) nicht gemeldet. Naja, und das ganze Wochenende nicht. Voll schade, ABER  kein Beinbruch und kein Projektabbruch: so habe ich die Augen von Ohnezahn ganz klassisch appliziert. Und wenn ich so meine Plakatvorlage sehe und mein Ergebnis kann ich wirklich zufrieden sein.
Augen ausgeschnitten und aufgelegt

Ein wenig angestellt hab ich mich ja mit der Kapuze.
hinten länger als vorn
Postervorlange, beim Pulli sind die Augen mit Hexenspucke angebügelt und der Rest mit Kreide vorgezeichnet
Doch Bündchen, aber schwarz und upgecycelt anstatt grün, neu und passend zur Innenkapuze
Zwar gibt das neue Freebook UpperMukk Kids! von Mukkelchen auch eine Kapuzenvariante mit, nur ist die klassisch und kein Zipfel - und Drachenzacken sind auch nicht dran. Nach einigem Zögern hab ich mich dann getraut, die Kapuze einfach nach hinten zu verlängern. Die Idee war, wenn die Kapuze nicht auf dem Kopf ist, soll der Drachenschwanz bis auf Polänge gehen. Aber nicht weiter, damit der Prinz sich nicht draufsetzt oder hängen bleibt. Es sind 5 Zacken geworden, weil er 5 Jahre alt ist. Und dann natürlich die rote und schwarze Schwanzspitze.

Detailaufnahme
Detailaufnahme aus der Zeitschrift
Ursprünglich, wollte ich an den Armen und am Bauch ein grünes Bündchen machen, damit das wie aus einem Guß kommt, wollte ich die Kapuze innen ebenfalls in dem grün machen. Naja, ab und zu kommen beim Schneiden und Nähen noch mehr Ideen. Die Kapuze ist innen grün geworden, ABER ich fand dann, dass der Pullover über den Rücken länger sein sollte als vorn. Mein Kind hat nämlich sonst immer einen nackigen Rücken und das ist im Winter doof! Keine Ahnung, ob dann ein Bündchen funktionieren oder was aussehen würde. Tja, dann kam mir noch die Idee in das Armbündchen einen Daumenloch zu nähen, weil ich das immer so toll finde. Da habe ich mir dann Sonntagabend noch bös das Gehirn zermartert. Es hat nachher geklappt. Als ich das allerdings den Prinzen am morgen habe anprobieren lassen, war er nicht begeistert und wollte gar kein Bündchen mehr. Zum Glück ist seine Schlafanzughose kaputt gegangen und das hatte schwarze Beinbündchen, die habe ich dann noch beherzt abgeschnitten und angenäht. Den Saum einmal breit umgenäht.

Zum Ergebnis ansehen und vor allem als Gesamtkunstwerk bewundern kam ich nicht mehr, weil wir direkt los mußten. Er mit dem Pullover in den Kindergarten und ich nüchtern zum Doc zum Blutabnehmen.
Mein Prinz glücklich. Ich freue mich schon nachher aufs Fotos machen. Hoffentlich verzieht sich noch der Nebel.

Meine Inspiration
Ach ja: und sein Kindergartenfreund meinte nur "Geil, wer bist du denn?" und dann nur "OHNEZAHN - Hammer!" und eine andere Mama fragte mich, ob ich Aufträge annehme. Würde ich wohl gern, aber erstens bin ich viel zu langsam und damit unbezahlbar und zweitens fehlt mir die Zeit und drittens nähe ich zwar gerne, aber noch lange nicht gut genug, es gibt immer wieder Stellen, wo ich mich ärgere, dass ich nicht ordentlicher nähe. Für mich, für meine Kinder: ok, aber nicht für andere, wenn ich dafür Geld verlange.

Und nun noch schnell zum Creadienstag, Meertje, Made4boys und Kiddikram.










Dienstag, 27. Oktober 2015

Trägerkleid mit Eule

Ich habe ein wenig Stoff von meiner Schwägerin bzw ihrer Mama geschenkt bekommen. Tolle Stoffe!
Unter anderem einen wunderschönen dunkelroten Fleece. Leider schon ein wenig "ausgenommen", so dass mir nicht sofort eingefallen ist, was draus werden soll.

Und dann bin ich doch auf Dawanda und finde ein wunderschönes Kleidchen mit einer Eule, die auf einem Ast sitzt.  JA, in dem Moment wußte ich, dass will ich für meine Motte.

Als Schnittmuster habe ich mir das Kleidchen von Alles für Selbermacher heruntergeladen. Da meine Motte inzwischen bei 78cm ist, dachte ich mir, Größe 80-86 ist perfekt. OK, ein wenig lang ist es noch. Aber besser zu lang, als zu kurz oder zu eng.
Vorder- un Rücketeil habe ich gerade aus dem Fleece bekommen. Ich mußte für die Rückseite den Stoff ein wenig quer legen, geht aber.

Die Eule selbst bei Dawanda fand ich jetzt nur nett, aber ich wußte, dass es bei Nadelspiel ein tolles Kleidchen aus Fleece oder Walk gibt auf der auch eine Eule appliziert wurde. Das ganze sogar mit Videos und Skizzenvorlage. OK, die habe ich mir nicht ausgedruckt. Ein wenig Zeichnen kann ich dann doch. Und auch die Farben wähle ich lieber so, wie es mir gefällt und was ich so an Stoffen und Resten im Sortiment habe.

Einmal inspiriert, einmal kräftig geschüttelt, einmal ratz fatz ausgeschnitten. OK, Eule mit Ast anzunähen dauert halt seine Zeit. Kleidchen zusammengenäht und angezogen!

Definitiv Potential zum Lieblingskleid.

Und dabei fehlen noch die Knöpfe!!! Derzeit wird das Kleid stylisch von Sicherheitsnadeln gehalten. *lach*

Also, nach dem Probeanziehen, mochte sie es nicht mehr ausziehen. Und als der Opa das Kleid ansehen sollte, bekommt meine Motte direkt ein Böckchen, weil es doch ihr Kleidchen ist. Und sie war erst wieder zufrieden, als ich es ihr (wieder mit Sicherheitsnadeln) angezogen habe.

Ich mußte auch nur ein einziges Mal den Nahtauftrenner herbeirufen. Und das nur, weil ich bei der Eule ständig ans Umfädeln gedacht habe, aber dann das rote Kleid mit einem hellgrauen Faden zusammennähen wollte. Und das habe ich direkt nach 10 Stichen gemerkt!

Das ganze geht an den Creadienstag, an Meertje, an Meitlisachen und Kiddikram.

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Wellenmütze gehäkelt!

Vor etwas mehr als einem Jahr habe ich für meine (damals noch) Bauchbewohnerin eine Beanie angefangen zu häkeln. Im Urlaub, wo auch sonst. Leider bin ich damals nicht ansatzweise fertig geworden und so lag die Beanie und lag.... Und wenn jetzt nicht die Reha für mein Knie gekommen wäre, läge sie wohl noch immer still und friedlich irgendwo in der Ecke.
ABER die Reha hat mich vermuten lassen, dass ich ab und zu Freizeit habe *hahaha* und ich dachte, dann kann ich sie Mütze ja mal eben fertig häkeln.

Ja, dreieinhalb Wochen haben gerade dazu ausgereicht *lach*

Und mit dem Ergebnis bin ich schon sehr zufrieden. NUR (!!!) die Beanie paßt meiner Motte nicht. Sie ist viel zu groß! Meinem Prinzen könnte ich sie anziehen und er würde sie auch gern anziehen wollen, aber ich mag die Farben nicht bei ihm. Und ich? Ich finde, mir steht sie ganz gut *megalach und wie Bolle freu*

Einen winzigen Fehler habe ich mir allerdings eingebaut: ich habe die gelben und roten Wellen ja immer zweimal gehäkelt, damit das Wellenmuster auch wirklich schön zu sehen ist, dazwischen immer eine Reihe fester Maschen in weiß. Nur genau in der Mitte habe ich das ausgerechnet bei rot einmal vergessen. Mist, Mist, Mist!

Naja, und allein ausgedacht habe ich mir das Muster nicht. Das hat "all my thoughts & everything else" getan und hierzug wurde sogar eine Anleitung geschrieben - for free! Nachahmung empfohlen *hihihi*



Dienstag, 13. Oktober 2015

Piratentaschen

Mein Prinz hat sich eine neue Kindergartentasche gewünscht. Und er hat ziemlich genaue Vorstellungen davon, wie die Tasche aussehen sollte.
- sie soll größer, breiter und höher sein, als seine jetzige
- sie soll mit Piratenstoff sein
- sie soll mit Klappe sein
- sie soll mit Reißverschluß sein
- sie soll innen mit Raumschiffen und Aliens sein

Und ich habe mich dran gesetzt und die Tasche umgesetzt. Als Grundidee habe ich die Schultertasche von Verlixt&zugenäht genommen. Aber schon allein die Außenmaße haben nicht gestimmt, insofern ist es eine 1-zu-1 Umsetzung, sondern nur in Anlehnung.

Piratentasche von vorn
Piratentasche von hinten - schön die alten Nähte zu sehen
Außenstoff ist wunderschöner blau-schwarz-gestreifter Jeansstoff aus dem Stoffkoffer. Meine Vermutung, es war einmal ein zu langer Jeansrock oder Jeanskleid. Innenstoff habe ich den selbstgekauften Astronautenstoff genommen. Dazu einen schmalen Streifen - vom Prinzen selbst ausgewählten - Totenkopfstoff. Beides von Karstadt. Das blaue Gurtband stammt aus dem Bauhaus. Dazu noch einen kleinen Piraten als Aufbügler und einen kleinen gestickten Anker von meiner Schwägerin. Ein winziges Fitzelchen Unterwasserwebband. Das ganze schön verstärkt mit Bodenputztüchern, mein erster Versuch, mal sehen, ob das was taugt - fertig sind sie Zutaten für die Piratenkindergartentasche.

Das Zuschneiden ging recht schnell von der Hand, ich habe mich dieses Mal getraut mit dem Rollschneider zu arbeiten - klasse.
Für die Klappe, habe ich den Stoff extra lang gelassen, bedeutend länger als in der Anleitung, ich mag es gern, wenn die Klappe komplett runter reicht.
Beim Zuschneiden blieb nur ein kleiner Rest Jeans übrig, daraus habe ich noch eine kleine zusätzliche Tasche unter die Klappe gesetzt.
Innentasche unter der Klappe
Innen habe ich bewußt keine Einteilung vorgenommen und auch keine Fächer, Taschen oder so versteckt. Sie würden ja doch nicht genutzt werden.
Beim Reißverschluß gab es ausnahmsweise mal keine Hindernisse oder besondere Vorkomnisse.

Dafür habe ich mich beim Gurtband seltendämlich angestellt :-( und das auch erst sehr spät gemerkt. Ich wollte nämlich das Gurtband nicht sichtbar an der Tasche befestigen, sondern zwischen Innen- und Aussenstoff verstecken. Und prompt habe ich beim Zusammennähen alles eingenäht. Also kam doch noch mein Nahtauftrenner zum Einsatz. Aber mal ehrlich: ohne einen einzigen Einsatz wäre ja auch echt langweilig, oder *lol*

Die Tasche hat mein Prinz zum Geburtstag geschenkt bekommen. Darin waren dann noch zwei Geschenke, ein Lego AT-AT und eine neue Brotbox von "Meister Yoda".

Die Prinzessin steht auch schon auf die Tasche, demnächst bekommt sie dann ihre erste, aber ohne Reißverschluß.

Den Post verlinke ich mit Creadienstag, Meertje, Made4boys, Kiddikram und Taschen und Täschchen.
Doch noch Arbeit für meinen Nahtauftrenner :-)