Dienstag, 19. November 2013

Luftballonhülle

Manchmal (aber leider nur sehr selten) bin ich mit meinen Geschenken direkt "Wochen" im Voraus fertig. Dieses Mal ist es (endlich mal wieder) soweit.... Das kleine Winterkindelein hatte sich letztes Jahr hinter dem ersten Adventskaledertürchen versteckt. Inzwischen also schon mobil, werden Luftballons interessant.
Damit diese nicht so schnell kaputt gehen und wenn sie schon kaputt gehen, dass die Kleine dann nicht aus Versehen die Luftballonreste in den Mund nimmt und vielleicht gar verschluckt, habe ich für sie eine Luftballonhülle genäht.
Das schöne ist: es ist ein superschnelles Projekt; es können Stoffreste genutzt werden; die Luftballon gehen weniger schnell kaputt; Kleinteile können so nicht mehr so leicht verschluckt werden und der Luftballon wird wiederverwendbar - denn man muß keinen Knoten reinmachen. Einfach leeren Luftballon in die Hülle stecken, aufpusten und den Schnipsel verdrehen und in die Hülle stecken. Nach dem Spielen: dem Luftballon die Luft klauen und ab in die Handtasche, bereit zum nächsten Einsatz.
von oben - der schwarze Klecks überdeckt den Namen

Die Idee ist leider nicht auf meinen "Mist" gewachsen. Ich habe die einfache Anleitung bei Edeltraud mit Punkten gefunden und habe es gleich ausprobiert. Toll!

von unten - mit Loch zum Aufpusten
Einzig Problem: ich kann das heute mit meinem Prinzen nicht ausprobieren, weil wir (oh wie dumm und lapidar) keinen nichtaufgepusteten Luftballon im Hause haben!
von der Seite - leider ohne Luftballonfüllung

Wie auch immer, der Beitrag geht jetzt zum Creadienstag, der heute seinen 100. Blogeintrag feiert - Hierzu von mir herzlichen Glückwunsch!!!  - und zu Meertje und Kiddikram.

Kommentare:

  1. Sehr schöne Idee und so fröhlich kunterbunt :)

    Lg
    anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön! und alles Stoffe, die ich schon im Hause hatte

      Löschen