Dienstag, 22. Oktober 2013

Still in process - Schnabelina Bag

Da melde ich mich pünktlich zum Creadienstag wieder mit meiner Schnabelina Bag für meine Schwägerin. Die Außentasche ist schon so gut wie fertig.

Die Vorderseite hat die runde Tasche als Deko-Patch bekommen. Den Rand habe ich mit der Blende einer alten Bluse von meiner Oma verziehrt.
Vorderseite

Der Rand - sieht er nicht toll aus? Ist sogar ein wenig beweglich

Die Rückseite bekommt die große schmale Tasche, aber ohne extra Reißverschlußfach, dafür mit tollem Spruch. Auch hier habe ich den Rand verziehrt. Nun ist die Blende aufgebraucht. Für den Paspelrand werde ich mir was anderes überlegen (müssen).
Oberen Rand angebracht

Detailaufnahme

Rückseite

Ein wenig umständlich habe ich mich für die Tasche angestellt. Ich habe erst das Vorderteil zusammengenäht und dann erst mit dem Dekohintergrund verbunden. Das war schon mal ungeschickt, weil die Teile beim Zusammennähen alle unterschiedlich breit waren. Und als ich dann den Rand drübernäht habe war es schon ganz schön dick. OK, meine tolle neue Nähmaschine (ich bin immer noch am Schwärmen, merkt ihr das) hat mit viel Stoff kein Problem, man kann sogar den Nähfuß nicht nur hochstellen, sondern bei besonders dicken Stoff noch mal extra Hochheben zum besser Ausrichten.Mit ein wenig Nachdenken und bissel feststecken hätte ich mir halt 2 Schritte sparen können. Naja, für´s nächste Mal bin ich schlauer.

So und jetzt ab dafür zum Creadienstag #096

update: 11:35
Ich habe tapfer mein selbstgebasteltes Paspel (aus einer Bluse! jawohl) zwischen Tasche und Taschenboden gesteckt und mit gefühlt 1000 Stecknadeln festgepint. Komme ans andere Ende an, oder eben nicht an. Da fehlt doch glatt ein wenig Stoff *lach*

mieses Bild - aber seht ihr, was ich meine?!

Also was lernen ich darauf
1. Ganz schnell wieder in die Anleitung schauen - hier
2. Es macht schon Sinn in der Mitte anzufangen und sich dann hochzuarbeiten.
3. und den Punkt finde ich ja am schönsten: selbstgehergestelltes Paspel ist kinderleicht und ich konnte mir einen kleinen "Vorguck" nicht verkneifen.... Eindrucksvoll und paßt so herrlich zusammen.
Vorschau auf das einzunähende selbstgehergestellte Paspelband

Kommentare:

  1. echt eine schöne Tasche!

    Und die Nähmaschine, ein Traum. Wie ist sie denn? Ich liebäugle mit der kleinen Schwester von deiner....
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die W6 N5000 ist ein Traum - die kann alles: angefangen vom Tempomat (den mächte ich nicht mehr wissen), über Namensticken, tolle Dekostiche, und kämpft sich tapfer ohne Murren meckern durch alle Stoffschichte, die ich ihr bitte. In meiner ersten Schnabelina Tasche waren es immerhin 7 Schichten (davon 2x Jeans und 1x Gurtband, der Rest Baumwolle!)

      und wegen der Tasche... mir gefällt sie immer besser. Bin schon am Überlegen sie zu behalten *g*

      Löschen